Tag: Wissenschaft

Inspiration Lounge TALKS 2015

10. August 2015 von Kerstin

TALKS | 27. November 2015

Liebe Freunde der Inspiration Lounge,

wir freuen uns, Euch die nächsten Inspiration Lounge TALKS anzukündigen, die am Freitag, den 27. November 2015 in der Art68 in Köln stattfinden werden.

Wir haben diese TALKS unter das Leitmotiv »Du bist nicht allein« gestellt und Vorausdenker und -macher aus Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur eingeladen, die es anhand von Einblicken in ihre Wege, in ihr Denken und Handeln beleuchten werden. Die Inspiration Lounge TALKS bringen damit erneut zukunftsweisendes Schaffen, nachhaltige Entwicklungen und Verbindungen sowie inspirierende Perspektiven auf Mensch und Welt in den Mittelpunkt. Wir möchten alle TALKS Besucher auf vielfältige Weise anregen, Denk- und Handlungsgewohnheiten zu hinterfragen, neue Ideen und Blickwinkel zu entdecken sowie eigene Wege zu entwickeln.

Unsere Interviewpartner bzw. Vortragenden am 27. November 2015 werden sein:

Dr. Eicke Weber, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg

Sonja Bäumel, Designerin und Künstlerin an den Schnittstellen zur Wissenschaft/speziell Mikrobiologie, lebt und arbeitet in Amsterdam und Wien

Dr. Stefan Kröpelin, Geologe und Klimaforscher, Principal Investigator am Institute of Prehistoric Archaeology/African Archaeology der Universität zu Köln

Dirk Kropp, Aikido-Meister, 7. Dan, und Gründer von Aikido Üben mit Dojo in Köln

Judith Behmer, Psychologin und Mitglied der Geschäftsführung des Rheingold Instituts in Köln

und als Partner der Inspiration Lounge: Peter Kowalsky, Mitbegründer von INJU, Mitbegründer von Bionade

Nähere Informationen zu den Inspiration Lounge Interviewgästen und ihren einzelnen Themen gibt es hier demnächst.

Natürlich werden wir bei diesen Inspiration Lounge TALKS auch wieder Inspirationen für den Gaumen dabei haben: wir freuen uns, dass zu diesem Zweck das Weingut Bäder aus Wendelsheim/Rheinhessen sowie der Koch und Künstler René Stessl mit von der Partie sind.

Schon jetzt steht fest: mit der ausgewählten Kombination von Interviewpartnern, von Informationen und Themen, mit Denk- und Handlungsimpulsen, interessierten Besuchern und Raum für persönlichen Austausch wird es ganz sicher eine besondere, inspirierende Veranstaltung.

Also, Termin einfach schon mal vormerken.

 

FacebookTwitterGoogle+

HotSpot

28. Juli 2015 von Kerstin

de waag(de waag, amsterdam // gare du nord //)

Es gibt Orte, von denen geht einfach mehr Energie, mehr kreativer Geist aus. Das merkt man immer dann, wenn man an einen solchen Ort kommt und ganz deutlich den Unterschied bemerkt zu dem, was man Alltag nennen könnte. Als wir in Amsterdam waren, meinem Erleben nach ein solcher Ideen-Ort, habe ich mich gefragt: wenn man so deutlich spürt, dass hier etwas besonders ist, was genau ist es?

waag3(exhibition)

Ich denke, es ist vor allem die Offenheit und Aufmerksamkeit, mit der gute Ideen begrüßt werden. Man merkt: es geht was. Da ist ein echtes Interesse an Zusammenarbeit, weit über die Grenzen von Fachbereichen und Muttersprachen hinaus, Freude am Gestalten, am Mitmachen und Schaffen neuer Perspektiven. Und wahrlich, allein die Kombination von alter und neuer Architektur zeigt in Amsterdam das Bewusstsein für Tradition und für heutige bzw. künftige Herausforderungen.

waag1(nicola samori)

Ein weiteres Beispiel für das Zusammenspiel von Traditionsbewusstsein und Zukunftsweisendem: Die Waag Society mit Sitz im Theatrum Anatomicum am Nieuwmarkt. Dieses wurde im 17. Jh. als Raum für wissenschaftliche Experimente und Lehre erbaut. Es dient heute als Institut für Kunst, Wissenschaft und Technologie, das mit seinen erfrischenden Vorgehensweisen seinesgleichen in unserer Region sucht. Besonderes Anliegen der Waag Society: Fachbereiche von Kunst und Design, IT bis hin zur Mikrobiologie und Biogenetik näher zusammenbringen. Vor allem aber: wissenschaftliches und technisches (Praxis-)Wissen besser für alle Interessierte zugänglich machen, gesellschaftlichen Diskurs anstoßen, Laien mit Fachleuten in Austausch bringen, Hemmschwellen abbauen. Dass man dafür den einzelnen Menschen nicht nur als Konsumenten, sondern tatsächlich als Menschen und Bürger verstehen muss – keine Frage.

waag2(benutzung der kunst auf eigene gefahr)

So, wer jetzt neugierig auf Die Waag Society geworden ist: einfach mal hinfahren. Momentan läuft im Theatrum Anatomicum eine sehr sehenswerte Ausstellung mit Werken von Sonja Bäumel, Nicola Samori und Laurent-David Garnier, die wahrlich neue Perspektiven auf Mensch und Umwelt vermittelt.

 

FacebookTwitterGoogle+

TALKS 2015

29. Juni 2015 von Kerstin

nl(unterwegs – amsterdam)

Nach intensiver Vorarbeit können wir Euch mitteilen: alle Interviewpartner für die Inspiration Lounge TALKS im Herbst stehen fest. Wir freuen uns auf eine wieder einmal ganz besondere Auswahl von zukunftsweisenden Experten aus unterschiedlichen Fachbereichen.

Nachdem bei den letzten Inspiration Lounge TALKS insbesondere Vorausdenker und -macher aus dem unternehmerischen Feld im Mittelpunkt unserer Interviews standen, haben wir dieses Mal viel Wert darauf gelegt, eine ausgewogene Mischung interessanter Interviewpartner und Themen aus Wissenschaft, Kunst/Design und Wirtschaft zusammenzustellen. Gleich mehrere Aspekte haben uns dazu bewegt und inspiriert. Darunter u.a. die Feststellung, die von der langjährig engagierten Umweltaktivistin Joanna Macy formuliert wurde: ein gesellschaftlicher/ ökologischer Wandel erfordert nicht nur Leute, die Nein zu zerstörerischen Strukturen und Entwicklungen sagen. Es braucht Menschen, die vorangehen und neue, zukunftsfähige Ideen voranbringen, genau wie Menschen, die mit dem, was sie tun, wichtige Grundlagen für einen Bewusstseinswandel schaffen. Kurz: es geht um eine ganz große, interdisziplinäre Zusammenarbeit, und eben diese wollen wir auch mit den Inspiration Lounge TALKS fördern.

Entscheidend für unsere Auswahl von Interviewgästen war aber natürlich insbesondere, dass wir im Rahmen unserer Recherchen erneut auf Experten gestoßen sind, deren Schaffen wir so interessant und wichtig finden, dass wir es anhand unserer Arbeit gerne mehr ins Blickfeld bringen möchten.

In diesem Sinne, wir sehen uns bei den nächsten TALKS.

FacebookTwitterGoogle+

Seeing yourself see

12. November 2014 von Kerstin

blickwinkel(Ich sehe was, das Du nicht siehst)

Es nähert sich das Ende des Jahres und damit auch die Frage: Wie geht es weiter in der Inspiration Lounge?

Lasst Euch sagen: wir haben so einiges vor, an dem wir hinter den Kulissen schon fleißig arbeiten. Dazu gehört u.a., dass wir ab 2015 auch den Bereich Wissenschaft im Rahmen unserer Inspiration Lounge Veranstaltungen und ebenfalls hier mehr ins Blickfeld bringen werden. Wir werden Euch Vorausdenker und -macher näher bringen, die – in guter Inspiration Lounge Tradition – via Interviews Einblicke in ihre Tätigkeit, ihr Wissen und ihre Forschung geben und damit neue Perspektiven auf Leben, Mensch und Welt ermöglichen.

Wir möchten auf diese Weise, neben unseren Interviews mit Machern aus Kunst, Kultur und Ökonomie, noch einen weiteren Weg eröffnen, gängige Pfade und Paradigmen zu hinterfragen sowie zu zukunftsfähigen Blickwinkeln, Ideen, Denk- und Vorgehensweisen aufzubrechen. Anders gesagt: es geht uns darum, jede Menge Inspiration zu einer Bewusstseinsentwicklung und einem nachhaltigen Bewusstseinswandel zu liefern. Schließlich bestimmt die Art, wie wir die Dinge um uns herum wahrnehmen und einordnen, weil wir es lange so gelernt und getan haben, unser Denken und Handeln. Und: wie bekannt, gibt es wirklich genügend »Baustellen« im engeren und weiteren Umfeld, denen nur mit konsequentem Umdenken und Umhandeln beizukommen sein wird. Also, nicht lange gewartet – auf geht’s.

Als Vorgeschmack auf kommende Inspiration Lounge Live- und Onlinebeiträge habe ich den Vortrag Seeing myself see des Neurowissenschaftlers Dr. Beau Lotto ausgesucht. Er liefert, wie ich finde, viele verblüffende Beispiele dafür, dass kein Mensch objektiver Beobachter ist, sondern in seiner Wahrnehmung abhängig vom Umfeld und den eigenen Erfahrungen. Eine gelungene Anregung, die existierende Vielfalt individueller Betrachtungen mehr wahrzunehmen und, auch in der Zusammenarbeit mit anderen, mehr zu schätzen. Noch dazu ein klasse Feedback für den nächsten Menschen, der uns »die eine Lösung«, den ultimativen Tatsachenbericht oder ein Paradigma als die wahre Natur der Dinge verkaufen will.

FacebookTwitterGoogle+

Inspiration Lounge_going public # 2 | Tristan Becker + Jonathan Schaller

19. Oktober 2014 von Chris

kerstin(letzter ton- und aufnahmecheck_kerstin döweler)

Hier die ersten Eindrücke von unserer Inspiration Lounge_going public #2 in der stilbude in Köln. Wir freuen uns, dass das Thema des Abends, Old School | New School, großes Interesse fand. Alle Plätze waren schnell vergeben.

old school(die veranstaltung war bis auf den letzten platz ausverkauft)

Wir hatten vier Interviewgäste eingeladen: Den Filmemacher Jonathan Schaller und Tristan Becker, Hautdarsteller des Films Eigentlich Alle. Den Schweizer Musikproduzenten und Soundengineer René Tinner sowie Bärbel E. Kohler, Personalcoach.

gäste(Inspiration Lounge_going public #2 | old school | new school)

Jonathan Schaller und Tristan Becker sprachen im 1. Interview des Abends über die Herausforderung, den abendfüllenden Spielfilm /Eigentlich alle/ zu drehen. Der Film entstand während ca. 1 ½ Jahren, in denen sich beide, wie auch fast alle anderen Mitwirkenden des Films, parallel auf das Abitur vorbereiteten.

Im Rahmen der Inspiration Lounge_going public #2 erzählte Jonathan Schaller über die einzelnen Schritte der Filmproduktion, die maßgeblich in seinen Händen lagen – vom Drehbuch, das von ihm stammt, über Casting, Regie, Postproduction und Filmfinanzierung bis hin zum Vertrieb: /Eigentlich alle/ lief bereits mehrfach in Kölner Kinos vor jeweils ausverkauftem Haus.

tristan becker(der filmemacher jonathan schaller und tristan becker /eigentlich alle/)

Gefragt nach seinen wesentlichen Beweggründen, den Film zu machen, antwortete Jonathan: »Ich wollte vor allem Jugendliche einfach so zeigen, wie sie sind. Und sie sind eben nicht so, wie der Tatort und andere Sendungen sie zeigen. Außerdem war es mir wichtig, das gesamte Projekt in den eigenen Händen zu halten, meine Filmidee wirklich umzusetzen und dabei auch alle auftretenden Schwierigkeiten zu meistern.«

Herausragend unterstützt wurde Jonathan Schaller dabei vom Hauptdarsteller des Films, Tristan Becker, der im Interview schilderte, wie er sich auf den Dreh vorbereitete und wie es ihm gelungen ist, den Tristan so wirklich und überzeugend zu spielen. Auch erzählte er über die harten Momente während des Drehs, mit denen alle Mitwirkenden zwischenzeitlich zu kämpfen hatten. »An manchen von uns eingeplanten Drehorten konnten wir beispielsweise dann doch nicht arbeiten. Das führte zu Zeitverzögerungen, wir mussten umorganisieren und durften natürlich auch die Nerven der anderen Mitwirkenden nicht zu sehr strapazieren.« Das ist offensichtlich gelungen, denn alle Mitwirkenden blieben bis zum Ende dabei, und so ist mit /Eigentlich alle /, ein absolut sehenswerter Film entstanden, der inzwischen auch beim Jugend.Kultur.Preis NRW ausgezeichnet wurde.

jonathan(jonathan schaller über höhen und tiefen am set)

Wir sind überzeugt, dass wir von Jonathan Schaller und Tristan Becker noch so einiges hören werden. Das Interview gab auf alle Fälle jede Menge Einblicke, wie man mit guten Ideen, dem eigenen Können, Engagement und Improvisationsfähigkeit auch den eigenen Weg einer erfolgreichen Filmproduktion entwickeln und gehen kann.

tristan(der hauptdarsteller von /eigentlich alle/_tristan becker)

Die Inspiration Lounge_going public feierte außerdem eine Premiere: wir haben sie komplett aufgezeichnet, um sie Euch hier auch online zeigen zu können. Zu diesem Zwecke entwickelte uns der Bonner Anwalt Boris Hoeller ein Aufnahmesystem, mit Hilfe dessen er sowohl die Kameras, als auch die komplette Bild- und Tonregie alleine bewältigen konnte. Thanxxx an dich, Boris. Beim programmiertechnischen Part wurde er von Michael Schwab hilfreich unterstützt, dem ebenfalls unser Dank gilt.

bildregie(unsere one man film show: boris hoeller, rechts | technischer support: michael schwab, links)

Zum Abschluß des ersten Interviews spielte Tristan Becker dann einen seiner eigens für den Film komponierten Songs. Dies kam sehr gut an. Und wer den Film /Eigentlich alle/ nun auch komplett sehen will: er ist auf DVD über den Sprungturm Verlag, Köln erhältlich.

singer | songwriter(tristan becker macht nicht nur als hauptdarsteller eine gute figur …)

tristan becker(… er stellte auch seinen song aus dem film eigentlich alle vor)

Die Interviews der Inspiration Lounge_going public #2 werden demnächst hier auf der Inspiration Lounge als Video zu sehen sein. Wir halten Euch auf dem Laufenden.

Fortsetzung folgt.

FacebookTwitterGoogle+