Tag: Lernen

Unterwegs

27. Februar 2015 von Kerstin

aikido(inspiration lounge unterwegs)

Immer wieder haben wir für die Inspiration Lounge interessante Interviewpartner gefunden und durch sie neue Blickwinkel entdecken dürfen, weil nette Menschen uns entsprechende Tipps und gute Empfehlungen gaben. Es ist noch nicht lange her, da erreichte uns ein solcher Vorschlag von Christian Schmidt, und wie schon oft zuvor haben wir uns auch dieses Mal auf den Weg gemacht. So haben wir inzwischen den Aikido – Lehrer Dirk Kropp, 7. Dan Aikido, sowie sein Dojo in Köln kennen gelernt.

Schon im Rahmen des ersten gemeinsamen Gesprächs waren wir davon überzeugt, dass Dirk Kropp mit seinen Denk- und Handlungsweisen ganz ausgezeichnet zu Ideen und Ausrichtung der Inspiration Lounge passt. Noch dazu tat sich für uns mit Aikido ein weites Gebiet auf, mit dem insbesondere ich inner- und außerhalb der Inspiration Lounge noch nie in Berührung war. Terra incognita – immer eine besondere Faszination.

Unser zweiter Austausch mit Dirk Kropp brachte noch deutlicher zutage, wie weitgehend man an gleichen Aspekten arbeiten kann, obwohl man von außen betrachtet zwei völlig unterschiedliche Dinge tut. Entstanden sind jedenfalls Ideen, die nun weiterentwickelt und im Rahmen der nächsten Inspiration Lounge Veranstaltungen umgesetzt werden wollen.

Zuvor wird es hier natürlich eine Preview auf den künftigen Inspiration Lounge Live-Auftritt von Dirk Kropp geben.

Mehr dazu demnächst.

FacebookTwitterGoogle+

Inspiration Lounge TALKS 2013_Momentaufnahmen

04. Dezember 2013 von Chris

TALKS Intro(Open TALKS)

Am 29.November 2013 um 19.30 Uhr war es endlich soweit: die 3. Inspiration Lounge TALKS öffneten ihre Pforten in der Art68 in Köln.

Auch dieses Mal ist es uns wieder gelungen, jede Menge Vorausdenker, kreative Macher und Interessierte mit ihren zukunftsweisenden Ideen und Themen zu versammeln sowie in regen, gemeinsamen Austausch zu bringen. Im Rahmen von fünf Live-Interviews und dem Projekt der Freunde der Inspiration Lounge TALKS, zum ersten Mal mit im Programm, gab es auch bei diesen TALKS natürlich für alle Anwesenden zahlreiche Denk- und Handlungsanregungen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals herzlich bei allen Beteiligten, den Besuchern und den Helfern dieser Inspiration Lounge TALKS. Ohne Euch wären es nicht dieser besondere, inspirierende Abend gewesen, der es war.

Vor Start unserer diesmaligen Inspiration Lounge TALKS_Dokumentation bringen wir heute schon einige Eindrücke und Momentaufnahmen als Augenschmankerl. In diesem Zusammenhang geht ein großes Dankeschön an Kay Bach, der für die Fotos dieser Inspiration Lounge TALKS_Dokumentation gesorgt hat und damit seine Blickwinkel beiträgt.

In Kürze mehr.

peter kowalsky, christian eisner(Peter Kowalsky, Christian Eisner)

1hourrestaurant(letzte Handgriffe_René Stessl)

eva(Eva Ohlow)

warmUp(Begrüßung der Teilnehmer)

weingut bäder(Schwer gefragt_Katja Bäder vom Weingut Bäder)

kurz davor(Gleich geht’s los_ Claudia Warda, Boris Becker, Antonius Werhahn-Mees)

full house(Full House)

interview_leck mich, eis mit stil(Interview mit Philipp Pongratz und Antonius Werhahn-Mees von Leck mich, Eis mit Stil)

interview bojan(Kerstin Döweler, Bojan Radojkovic_NaturRahmen, Sabine Röser_StadtwaldHolz)

gäste(ganz dabei)

peter kowalsky, kerstin döweler(Kerstin Döweler, Peter Kowalsky)

interview boris becker, christoph gottwald(baddoginapark.com_Boris Becker, Christoph Gottwald)

after TALKS(Austausch)

 

 

 

FacebookTwitterGoogle+

Auf zu den Inspiration Lounge TALKS

22. November 2013 von Kerstin

flash(Auf zu den TALKS)

Nur noch wenige Tage sind es bis zum 29. November 2013 und damit bis zu unseren nächsten Inspiration Lounge TALKS in der Art68.

Zum dritten Mal versammeln wir in Köln wieder ausgewählte Vorausdenker und kreative Macher, kurz: zahlreiche interessierte und engagierte Menschen sowie gute Ideen und unterschiedliche Sicht- und Vorgehensweisen rund um unsere Möglichkeiten, Gegenwart und Zukunft (mit-)zugestalten.

Im Mittelpunkt der Inspiration Lounge TALKS stehen dabei verschiedene Live-Interviews, für die wir wieder ganz bewusst Interviewgäste aus unterschiedlichen Lebens- und Arbeitsbereichen gewinnen konnten. Näheres zu der diesmaligen TALKS_Entdeckungsreise und allen Beteiligten ist in den weiter unten stehenden Artikeln zu erfahren. Also einfach scrollen.

Neben vielen Denk- und Handlungsanregungen gibt es natürlich auch eine kulinarische Stärkung: leckere Häppchen und dazu ausgesuchte Weine vom Weingut Bäder aus Wendelsheim in Rheinhessen begleiten die Inspiration Lounge TALKS.

Es gibt, wie immer, viel zu entdecken. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und einen gemeinsamen, inspirierenden Abend.

 

 

FacebookTwitterGoogle+

Loslassen – Loslegen

10. Oktober 2013 von Chris

Bionade Peter Kowalsky(Peter Kowalsky)

Wir freuen uns, den Unternehmer Peter Kowalsky, Mitentwickler und Mitbegründer von Bionade, bei unseren Inspiration Lounge TALKS am 29. November 2013 mit dabei zu haben.

Das alkoholfreie Erfrischungsgetränk Bionade entwickelte sich zu Beginn des neuen Jahrtausends vom unbekannten Newcomer aus der Rhön zu einer internationalen Erfolgsgeschichte. Peter Kowalsky ist einer der Mitentwickler des Getränks und war seit 1997 als geschäftsführender Gesellschafter der Firma Bionade International GmbH verantwortlich für Forschung, Marketing und Vertrieb. Im Jahr 2012 verkauften er sowie die anderen Mitglieder der Familie Kowalsky ihre Anteile an Bionade. Seit diesem Zeitpunkt stellt Peter Kowalsky sein Know-how im Rahmen der Initiative Sustainable Business Angels jungen Unternehmern zur Verfügung und arbeitet inzwischen ebenfalls an neuen, eigenen Projekten.

Wer, wie Peter Kowalsky, über 20 Jahre für die Entwicklung, den Aufbau und Erfolg eines Produkts und einer Marke gearbeitet hat, der weiß, was es heißt, eine Idee umzusetzen und dafür steinige Wege zu gehen. Da ist die Startphase, in der niemand außer einem selbst daran glaubt, dass es gelingen kann. Dann das Zweifeln, weil der Zeitgeist der 1990er Jahre nach allem möglichen verlangt, nur nicht nach einer Öko-Brause. Kaum im neuen Jahrtausend, vermeintlich über Nacht, der große Erfolg mit zugehörigen Nebenwirkungen, beispielsweise zahlreichen Auszeichnungen wie Ökomanager des Jahres, Mittelständler des Jahres etc. Schließlich: der Ausstieg aus dem selbst gegründeten Unternehmen mitsamt Abschied von einem Produkt und einer Marke, die unmittelbar mit der eigenen Familie und der eigenen Person verbunden sind..

Wer das alles erlebt hat, kann davon berichten, wie es ist, von einer Idee und einer Entwicklung loszulassen, deren Dauer fast die Hälfte des eigenen Lebens ausmacht. Geht das überhaupt? Loslassen, in einer solchen Situation? Es ist nicht nur zu schaffen, sagt Peter Kowalsky, sondern auch notwendig: » Du kannst dich nicht ewig an Dingen bzw. nur an Erreichtem festhalten. Das Leben geht weiter, die Welt ändert sich. Diesen Wandel, überhaupt die Änderungen um sich herum nicht als Übel, sondern als eigene Entwicklungsmöglichkeiten wahrzunehmen, das ist wichtig. Es geht darum, sich das bisher Gelernte bewusst zu machen,  es auch zu hinterfragen und dann in neuen Kontext zu bringen – und natürlich geht es genauso um die Frage, welche Positionen und Werte man sich dabei bewahrt.

Was geht, was bleibt, was kommt also? Wir freuen uns auf das Live-Interview mit Peter Kowalsky bei den Inspiration Lounge TALKS über die positiven Seiten von Veränderungen und die Möglichkeiten, mit den eigenen Ideen für sich selbst und darüber hinaus Besonderes zu bewegen.

 

FacebookTwitterGoogle+

kreativ bewegen_folge 1

08. September 2011 von Kerstin
YouTube Preview Image

Routinen überdenken – vom Schreibtisch aufbrechen

Es ist soweit: Hier kommt die erste offizielle Folge von kreativ bewegen. (Sitz)Routinen aufbrechen und dabei mehr raus gehen – das haben wir uns vorgenommen. Trotzdem lag nichts näher, als das Projekt an unserem Ausgangspunkt zu starten. Hier ist es schließlich, wo wir zunächst vom Schreibtisch aufstehen müssen, um künftig aktivere Pausen in die täglichen Arbeitsabläufe einfließen zu lassen. Wir wollten daher mit ein paar Skills starten, die wir jeden Tag möglichst einfach einstreuen können.

Dazu kommt: ihr, die ihr kreativ bewegen anschaut, sitzt höchstwahrscheinlich selbst gerade am Schreibtisch und habt es daher nicht weit, um, so wie ich im Film, für eine kurze, aktive Pause aufzustehen. Vielleicht um einfach auszuprobieren, ob ihr mit den gezeigten Übungen auch so spielend und elegant fertig werdet wie Felix oder doch eher so flucht und schnauft wie ich.

Das Programm ist tatsächlich einfach, praktisch und, wie Felix so schön sagt, nicht zu anstrengend – aber doch anstrengend. Ich war mit 2 Durchgängen gut bedient. Wer nicht seit Jahren nach dem Motto »No Sports« gelebt hat, kann die Zahl der Durchgänge natürlich gerne verdoppeln. Ein Tipp von mir für alle, die bisher auch keine Vielbeweger (Vielflieger war vorgestern) waren: die Übungen klappen wirklich besser, wenn man dabei nicht das Atmen vergisst. Das passiert recht leicht, wenn man sich zu sehr auf die Anstrengung konzentriert. D.h., Multitasking abzuschalten und sich auf die Übungen zu konzentrieren ist natürlich gut, aber irgendwie nicht, wenn damit alles zu einer Art Pflichtleistung ausartet. Das verkrampft nur, wie ich finde. Tatsächlich braucht das Ganze offensichtlich etwas Übung, damit mehr Selbstverständlichkeit und mehr Flow in die Bewegungen kommt.

Interessant ist übrigens auch, wie einfach es scheint, sich solche Übungen zu überlegen und im Alltag einzubauen. Trotzdem ist uns vorher nie eingefallen, Bücher oder den Schreibtisch selbst als Übungsgerät zu nutzen, obwohl beides doch so nahe lag. Stattdessen habe ich lange überlegt, in welchen Sportkurs ich denn gehen könnte, um mal etwas zu tun. Ich habe viel mit anderen darüber geredet, habe viele Broschüren angeschaut, mich vom Überangebot (von Pontius zu Pilates) erschlagen gefühlt und dann – lieber nichts getan. Der neue und harte Einsatz unserer Möbel ist für uns also tatsächlich ein frischer Blickwinkel und gleichzeitig eine Tatsache, die offensichtlich auch von führenden Möbelherstellern noch nicht ausreichend als Nische entdeckt wurde.

Bevor wir weitere Einrichtungsgegenstände sinnstiftend einbeziehen konnten, hat uns Felix daran erinnert, dass es hier nicht darum geht, immer nur drinnen zu bleiben. Schon in kreativ bewegen_folge 2 geht es deshalb weiter mit der ersten Outdoor-Tour. Bis dahin heißt es natürlich: weiter Tische rücken.

Ich schaffe inzwischen drei Durchgänge. Und Ihr?

FacebookTwitterGoogle+