Tag: Leidenschaft

Smells Like Oxymothum Spirit

21. April 2013 von Chris

florian zwissler(florian zwissler)

axel lindner(axel lindner)

florian zwissler, nicola hein(florian zwissler, nicola hein)axel lindner, florian zwissler, nicola hein(oxymothum |axel lindner, florian zwissler, nicola hein)

klirrlicht_do(klirrlicht_lindner, zwissler)

florian, nicola(florian zwissler aka fichtelmaster, nicola hein)

Klangcollagen mit Oxymothum. live. experimentell bis krass. psycho war gestern. Oxymothum_Axel Lindner | Florian Zwissler | Nicola Hein.

Theorie zur analogen Klangsynthese (Live-Interview | Florian Zwissler) und Performance mit klirrlicht (Axel Lindner, Florian Zwissler)

Samstag_27.4.2013 | Inspiration Lounge TALKS 2013 | Beginn 18:00 Uhr |ART68

 

FacebookTwitterGoogle+

Inspiration Lounge TALKS 2013_Klirrlicht

18. April 2013 von Chris

klirrlicht(Axel Lindner, Florian Zwißler_Klirrlicht)

Bei unseren Inspiration Lounge TALKS 2013 wird Klirrlicht mit einer einzigartigen Verbindung von Geige und elektronischen Klängen den musikalischen Höhepunkt setzen.

Klirrlicht, das sind der Violinist Axel Lindner und Florian Zwißler, Komponist, Musiker und Spezialist für analoge Synthesizer. Ihre Kombinationen von klanglichen, melodischen und rhythmischen Mittel und Formen sowie ihre Variationsfreude geben immer wieder besondere Möglichkeiten, die eigenen Hörgewohnheiten zu erweitern, zu bereichern und Neue Musikwelten zu entdecken.

Letztes Jahr waren Florian Zwißler und Axel Lindner u.a. im Rahmen der Kölner Musiknacht sowie in einer außergewöhnlichen Kooperation mit Gwen Kyrg&Oxy Casio im Kölner Arttheater zu erleben. Wir freuen uns sehr, dass Klirrlicht exklusiv im Rahmen der Inspiration Lounge TALKS 2013 für viele Besucher neue musikalische Eindrücke entstehen lassen wird.

Axel Lindner absolvierte sein Musikstudium in Arnheim und anschließend an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Seit 2006 arbeitet er in der Kölner Musikszene, ist Mitglied der Formationen Superstrings und Sunship String Quartet. Er spielte u. a. mit Jens Düppe, Frank Köllges, in Norbert Steins Pata-Ensemble und in verschiedenen Formationen des Gitarristen Scott Fields. Axel Lindner ist ferner als Theatermusiker u. a. im Schauspielhaus Bochum, bei der Jungen Kammeroper Köln sowie als Studiomusiker bei verschiedenen Film- und Fernsehproduktionen tätig.

 

LIVE-Performance mit klirrlicht

Inspiration Lounge TALKS 2013  | 27. April 2013

Öffnung 17.30 Uhr | Beginn 18.00 Uhr
Art68 | Thürmchenswall 68, 50668 Köln_Anfahrt

FacebookTwitterGoogle+

Wilhelm Schlote_Intermezzo

15. März 2013 von Chris

wilhelm schlote, kerstin döweler(Wilhelm Schlote, Kerstin Döweler)

Für unsere nächsten TALKS besuchten wir vor ein paar Tagen Wilhem Schlote in seinem Atelier. Bei der letzten Veranstaltung gab der Künstler und Zeichner tiefe Einblicke in seinen erfolgreichen Klassiker »Mein Opa hat die Taschen voller Buntstifte«, eine phantasie- und geistvolle Revoluzzerreise durch den oft sehr turbulenten Lebensalltag eines Buntstiftzeichners.

Wir waren so begeistert über die großartige Resonanz und die Freude beim Publikum, dass wir meinen: »Wilhelm muss wieder her.« Gesagt, getan. Er wird wiederkommen. Und er hat diesmal einen Rucksack voller Geschichten dabei. Schmunzelnd, genau beobachtend, liebevoll im Detail und dann mit voller Wucht auf die Zwölf. Man kann gespannt sein.

wilhelm schlote im flow(1. Gespräche für die neuen TALKS_2013)

Hier sind wir gerade dabei, ein paar Ideen auszuhecken. Was alles auf Euch zukommt – ihr dürft gespannt sein.

Fazit: Könnten nur alle Meetings und Treffen so herzerfrischend sein – das wäre für den Alltag sehr belebend.

kerstin döweler im atelier(Die Dokumentation ist im Kasten)

FacebookTwitterGoogle+

Inspiration Lounge TALKS 2012_die Dokumentation#4

29. November 2012 von Chris

(Felix Klemme in Aktion)

Vortrag von Felix Klemme_Gründer von OutdoorGym

Das Opening hatte es in sich. Zügig schritt Felix Klemme zum Tisch und leerte den Inhalt einer Flasche aus. »Um was handelt es sich,« fragte er in die erstaunte Runde? »Erde, Laub und Steine – Natur.« Die Antworten des Publikum erfreuten ihn. »Tja, für die meisten ist es nur Dreck, aber ja, es ist Natur.« Felix Klemme, der Gründer von OutdoorGym war mit diesem Intro schon mitten in seinem Thema.

(vor dem Vortrag)

Der moderne Mensch ist vernetzt, permanent in Projekten, eingespannt im engen zeitlichen Tagesrhythmus, gehetzt von Terminen und vergisst dabei ganz gerne eins: sich selbst. Auf Dauer führt dies unweigerlich  zu Unzufriedenheit und Ungleichgewicht. Genau dort setzt das Konzept von QutdoorGym an. Der Mensch soll wieder Teil der Natur werden, sich wieder natürlich verhalten. Laufen im Wald, Bewegung im Freien, oder eine überlegte Ernährung, die im wesentlichen auf Kohlehydrate und Zucker  verzichtet: all dies sind Komponenten, die in der Erfüllung ihrer Einfachheit die Voraussetzung einer zufriedenen Lebensgestaltung sind.

(Inspiration Lounge TALKS Plakat_Felix Klemme)

Zentral ist der Gedanke, dies in Gemeinschaft mit anderen zu tun. Körperkontakt, der zwischenmenschliche Austausch von Erfahrungen, Ideen und Emotionen stärken so den Einzelnen und die Gruppe.

Insgesamt gilt es, so Felix Klemme, eine Lebensart neu zu entdecken, die uns gut tut und die wir auf unseren Weg in den gedachten Fortschritt unterwegs vergessen haben.

Manchmal können Dinge so einfach sein.

Lesung von Wilhelm Schlote_Künstler und Zeichner

(vor der Lesung von Wilhelm Schlote)

Als Wilhelm Schlote zum Abschluss der Inspiration Lounge TALKS begann, aus seinem Buch »Mein Opa hat die Taschen voller Buntstifte« vorzulesen, wurde es im Publikum noch einmal ganz still. Volle Aufmerksamkeit für die Geschichte, in der Charlotte, die Enkelin eines Buntstiftzeichners, schildert, wie ihr Opa seinen Weg durchs Leben geht, indem er stets die eigenen Ideen verfolgt und sich durch Widrigkeiten nicht aufhalten lässt, vor allem mithilfe eines roten Zauberstifts. Denn stellt sich ihm beispielsweise ein Banker entgegen, der nichts vom Leben versteht und auch nichts von Phantasie und der Liebe zum Zeichnen, dann streicht er ihn mit seinem Zauberstift einfach durch, genau wie auch das Geldhaus.

(die Lesung)

Auch das zweite Buch, aus dem Wilhelm Schlote liest, »Krickel, Krakel und Andantino« handelt von Phantasie und dem Mut, den eigenen Vorstellungen nachzugehen, statt sich in die äußeren Rahmen zu fügen. »Wir sind heutzutage so bestimmt zur Anpassung an das, was »man von uns erwartet«, obwohl wir ständig von Individualismus sprechen. Wir können so vieles, aber wer traut sich noch, er selbst zu sein und dabei auch »über den Rand zu zeichnen«. Wir streben das Perfekte an und trauen den eigenen Ideen nicht, weil sie nie ganz perfekt sind, doch die wahre Entwicklung und Leben liegen im Unperfekten, im Menschlichen, eben in uns. Vor lauter Vernunft und der Liebe zu Messbarem, Sicherem haben wir fast vergessen, dass wir schon immer in unserer Geschichte durch Ideen weitergekommen sind, an die zuerst kaum jemand glaubte. Zeit also, sich endlich wieder zu erinnern.«

(Wilhelm Schlote im Gespräch)

Mit diesen Anregungen von Wilhelm Schlote endete die Lesung, und mit dem sich anschließenden, intensiven Austausch zwischen allen Teilnehmern und Besuchern klangen die TALKS schließlich in lockerer, gemeinsamer Runde aus. Es war ein Abend voller Blickwinkel und Impulse, der gute, neue Ideen und Kontakte auf den Weg gebracht hat.

(Inspiration Lounge TALKS Plakat_Wilhelm Schlote )

Wir danken nochmals allen Teilnehmern und Besuchern und freuen uns bereits auf die Inspiration Lounge TALKS 2013.

FacebookTwitterGoogle+

Inspiration Lounge TALKS 2012_Wilhelm Schlote

04. November 2012 von Chris

So sehr in unserer Lebens- und Arbeitswelt heute das Vernünftige, Durchdachte, Geplante und Sichere Betonung finden, so wichtig sind Spontaneität und Flow, damit nicht nur Schema F entsteht. Wir denken, gerade in unserer heutigen Zeit Menschen braucht es Menschen, die uns auf außergewöhnliche Art immer wieder daran erinnern, dass wir Gewohntes loslassen müssen, wenn wir neue Ideen entwickeln wollen. Wir freuen uns deshalb sehr, den Künstler und Zeichner Wilhelm Schlote bei den Inspiration Lounge TALKS 2012 mit dabei zu haben.

Wilhelm Schlote studierte Philosophie in Bonn und anschließend Kunst in Kassel. 1968 publizierte er sein erstes von insgesamt 35 Büchern. Ab 1976 veröffentlichte er Cartoon-Postkarten – die sogenannten »Schlote-Karten«, die weltweit vertrieben und geschätzt wurden – und erhielt im selben Jahr den Deutschen Jugendbuchpreis.  Seit 1980 erstellte er eine Vielzahl von Plakaten, Postern und Auftragsarbeiten. Seine Cartoons und Zeichnungen erscheinen unter anderem in Zeitschriften wie DIE ZEIT, Die Welt, FAZ am Sonntag, The New Yorker, Le Monde und Le Figaro.

Nach vielen Jahren in Paris und Nizza hat Wilhelm Schlote sein Atelier vor eineinhalb Jahren nach Köln verlegt. Hier entstehen nun seitdem seine einzigartigen Markenzeichen: Strichmännchen und Strichmädchen.

Bei den Inspiration Lounge TALKS 2012 wird Wilhelm Schlote aus seinem Buch Krickel, Krakel und Andantino vorlesen und damit anhand einer gelungenen Mischung aus Poesie, Philosophie und Buntstiftstrichen zeigen, warum gerade in der heute so ökonomisierten und auf das Messbare, Exakte und Einzuordnende fixierten Welt das Ungeplante, das »aus dem Rahmen Fallende, die Phantasie, das Erstaunen, kurz: das Menschliche so wertvoll sind.

LIVE-Lesung mit Wilhelm Schlote, Künstler und Zeichner

Inspiration Lounge TALKS 2012  | 17.November 2012

Öffnung 17.00 Uhr | Beginn 17.30 Uhr
Art68 | Thürmchenswall 68, 50668 Köln_Anfahrt

FacebookTwitterGoogle+