Tag: Leben

Gaumen_Inspiration

11. November 2013 von Chris

häppchen

Nach den ersten beiden Live-Interviews mit reichlich Anregungen bei den Inspiration Lounge TALKS am 29.11.2013 werden wir uns alle eine kleine, kulinarische Auszeit verdient haben. Zur Stärkung gibt es daher von uns liebevoll ausgewählte Häppchen und dazu ausgesuchte Weine vom Weingut Bäder aus Wendelsheim in Rheinhessen. Es ist also, wie immer, viel zu entdecken…

jens und katja bäder
(Jens und Katja Bäder)

Das Weingut wurde 2009 von Jens und Katja Bäder gegründet. Sie haben damit ihren Entschluss umgesetzt, in Weinanbau und Herstellung konsequent den eigenen Weg zu gehen – und der heißt: klein und fein. Die Weinbaufläche ist und bleibt mit nur wenigen Hektar stets so überschaubar, dass Katja und Jens Bäder den kompletten Produktionsprozess und Vertrieb in den eigenen Händen halten. Angebaut werden ausschließlich Rebsorten, die in der Region seit langer Zeit heimisch sind – Riesling, weiße und rote Burgunder. Die wichtigste Weinlage des Guts ist »La Roche« – steil, steinig, mit mineralischen Böden. Wir freuen uns auf das Weingut Bäder bei den Inspiration Lounge TALKS.

> Inspiration Lounge TALKS | 29.11.13 | Beginn 19:30 Uhr |  in der Art68

FacebookTwitterGoogle+

LebensZeichen

07. Oktober 2013 von Kerstin

eva ohlow im atelier(Eva Ohlow)

Wenn wir bei unseren Inspiration Lounge TALKS am 29. November 2013 mit Bojan Radojkovic schon einen waschechten Fine Art Trade Guild Commended Framer mit dabei haben, wäre es super, wenn er für diesen Anlass auch einen besonderen Rahmen fertigte, dachten wir uns. Und weil in einen hochwertigen Rahmen natürlich auch ein entsprechendes Werk gehört, haben wir die Künstlerin Eva Ohlow gefragt, ob sie bereit wäre, ein solches extra für die Inspiration Lounge TALKS 2013 zu erstellen. Über ihre Zusage freuen wir uns sehr.

Eva Ohlow, die Tochter des Künstlers Hubert Berke, ist in Köln geboren und der Stadt seitdem eng verbunden. Von hier aus zogen sie zahlreiche Studien- und Arbeitsaufenthalte immer wieder ins europäische und außereuropäische Ausland, davon insbesondere mehrfach nach Afrika. Von all ihren Reisen bringt sie Eindrücke in Form von Fotografien, Gegenständen und Ideen nach hierher mit, die Eingang in ihr vielfältiges künstlerisches Schaffen finden und so den Betrachtern eine Begegnung mit oft fremden Welten ermöglichen. Thematische Grundlage ihrer Werke sind dabei insbesondere die weltweit so unterschiedlichen Lebensbedingungen von Menschen und unsere letztlich so gleichen, wesentlichen Lebensgrundlagen, von denen wir alle abhängen – Erde, Wasser, Gemeinschaft etc. Besondere Aufmerksamkeit widmet Eva Ohlow seit vielen Jahren den Zeichen, Sprachen und Schriften unterschiedlicher Kulturen – Mitteln zur Kommunikation und Organisation oder kurz: dem, was uns wesentlich mit ausmacht, verbindet und uns weiterentwickeln lässt.

Als wir Ihr davon erzählten, dass Bojan Radojkovic, seit vielen Jahren Wahlkölner, den Rahmen aus echtem Stadtwaldholz anfertigen wird, stellte sie nicht nur schnell die Verbindung zur eigenen, hiesigen Wirkungsstätte fest. Der direkte Bezug zur heimischen Ressource Baum sowie den Menschen und ihren Denk- und Handlungsweisen, die nun hier über das Material, die Rahmenfertigung und eben das zu erstellende Werk verbunden werden, ließ sie eine wunderbare Idee entwickeln: Eine künstlerische Arbeit, die zeigt, seit wie langer Zeit und auch künftig unser aller Leben direkt von dieser Ressource wie auch von Gemeinschaft und Austausch durch Zeichen, Kommunikation und Zusammenarbeit geprägt werden.

Eva Ohlow wird das Werk und ihre zugrunde liegende Idee im Rahmen der Inspiration Lounge TALKS am 29. November 2013 vorstellen.

FacebookTwitterGoogle+

Weitermachen.

16. Juni 2013 von Chris

wind(frei)
Dinge brauchen ihre Zeit.

Das erfahren wir gerade. Wir haben uns etwas rarer gemacht, sind viel unterwegs, bereiten die nächsten TALKS vor. Zurück aus den Niederlanden, mit vielen neuen Gedanken, Geschichten, Ideen und Menschen. Nun beginnt die Phase der Strukturierung, der Erstellung der Interviews, des Neuaufbaus und Weiter Voranbringens– halt ein wenig Arbeit, die man später in den TALKS nicht sieht.

| Vermeintlich. | Unser schönster Lohn  – wenn teilnehmende Menschen sagen: Hey, die Zeit ist aber verflogen. Was waren das wieder für spannende, teils durchaus ungewöhnliche Menschen und Dinge_aber irgendwie hab ich mich sehr wohlgefühlt. Prima, dass ich dabei sein konnte. Mitgenommen habe ich jede Menge, was ich jetzt für mich selbst ausprobieren kann und was mich freut.

Dies freut uns.

FacebookTwitterGoogle+

Keine Atempause

23. Mai 2013 von Chris

superblitz(unser support)

Wir sind wieder für euch unterwegs.

Viele Gespräche, viele spannende Menschen, unerwartete Wandlungen. Gerade dies macht die Inspiration Lounge für uns so spannend, da wir tatsächlich nicht wissen, was sich hinter der nächsten Geschichte versteckt. Wir kratzen aber dran. Und wenn es sich lohnt, werdet ihr davon erfahren.

Versprochen.

FacebookTwitterGoogle+

Inspiration Lounge TALKS 2013_Wilhelm Schlote

16. Mai 2013 von Chris

kerstin döweler, wilhelm schlote(Kerstin Döweler im Gespräch mit dem Zeichner Wilhelm Schlote)

Der Künstler und Zeichner Wilhelm Schlote gewährte den Besuchern der Inspiration Lounge TALKS persönliche Einblicke in sein neues Buch, an dem er gerade arbeitet und in dem sich alles rund um sein unverwechselbares Hauptmotiv und Markenzeichen dreht: das Strichmännchen. Und da sich auch Strichmännchen, gleich ihrem Schöpfer, nicht den weltlichen Entwicklungen mit all ihren Freuden, Leiden, Lastern und Herausforderungen verschließen, lautet der Titel des Buchs passend: »Die Würde des Strichmännchens ist unantastbar.«

wilhelm schlote(W.S aus _»Die Würde des Strichmännchens ist unantastbar.« )

Wo beginnt das Buch? Selbstverständlich bei der Entstehungsgeschichte des Strichmännchens. Wilhelm Schlote schilderte dem Publikum, auf welchen teils geraden, teils verschlungenen Wege es zur Entwicklung seines ersten Strichmännchens kam, was dieses, inzwischen dank »Strichmädchen« nicht mehr allein, über die Jahre parallel zu seinem Erschaffer erlebt und wie es nun – ganz wie im wirklichen Leben – allmählich älter wird. Eine Erzählung, die immer wieder unterstreicht, wie wichtig es ist, den eigenen Ideen und Interessen zu folgen und damit den eigenen Weg zu gehen, statt so zu denken und zu handeln, wie »man« es macht.

TALKS_Gäste(Geduld | Geduld)

Kaum hatte Wilhelm Schlote seine Schilderungen beendet, kamen auch schon die Fragen nach noch weiteren Einblicken und gezeichneten Strichmännchen-Episoden. »Geduld, Geduld,« war die Antwort.

Lassen wir Wilhelm Schlote das Buch fertig schreiben und zeichnen, dann gibt es mehr zu hören und zu sehen.

FacebookTwitterGoogle+