Tag: Kunst

Inspiration Lounge_going public #1_Liebe und Skills

24. Juli 2014 von Kerstin

steinbock(kerstin döweler, petra martinez_steinbock + eden)

Wir freuen uns, im Rahmen unserer ersten Inspiration Lounge_going public am 08. 08.2014 ab 19.30 Uhr in der Stilbude in Köln Petra Martinez und René Stessl, die Gründer von Steinbock + Eden, als Interviewpartner mit dabei zu haben.

Von dem englischen Philosophen und Kunsthistoriker John Ruskin stammt das Zitat »Wenn Liebe, Ideen und Skills zusammenwirken, erwarte ein Meisterwerk.« Nicht nur, wer das Zitat  kennt, weiß: Liebe ist die ganz große Emotion und Verbundenheit, die so manche verwirrt, viele andere beflügelt und für die allermeisten das Leben erst richtig lebenswert macht. Doch Liebe kann natürlich auch der Ausgangspunkt und die ganz besondere Zutat einer Unternehmung sein, und genau das ist der Fall bei Steinbock + Eden.

Die Kunst war es, die Petra Martinez und René Stessl, den Erfinder des 1hourrestaurant, einst zusammenführte. Und auch heute spielt sie eine große Rolle in der Verbindung Steinbock + Eden, die gleich 4Ks vereint: Kunst, Kultur, Kochen und Kommunikation. Die Kombination der Persönlichkeiten und Skills von Petra Martinez und René Stessl bringt von Ausstellungen und Happenings über außergewöhnliches Catering bis hin zu begleitenden Public Relations Leistungen mit dem besonderen Etwas zustande. Ganz sicher auch, weil bei dem Paar hinter Steinbock + Eden sowohl die Liebe zu guten Ideen an den Schnittstellen von Kunst und Ökonomie wie auch zur eigenen (Zusammen-)Arbeit immer mit von der Partie ist.

eden-586x440(rené stessl_steinbock + eden)

Was es mit dem Namen Steinbock + Eden auf sich hat und wie es gelingt, anderen Menschen neben neuen Blickwinkeln und leckerem Essen auch die Zutat Liebe erlebbar zu machen, die so oft fehlt – davon erzählen uns die beiden im Live-Interview.

Steinbock + Eden zu Gast in der Inspiration Lounge_going public.


Inspiration Lounge_going public #1
Freitag, 08. August 2014  ||  ab 19.00 Uhr  ||  stilbude, Bonner Str. 69, Köln

 

 

FacebookTwitterGoogle+

Inspiration Lounge_going public #1

20. Juli 2014 von Kerstin

Inspiration Lounge_going public #1(come together)

Wie wir hier unlängst mitteilten, bekommen die Inspiration Lounge und die Inspiration Lounge TALKS endlich Zuwachs. Am Freitag, 8. August, startet ab 19.30 Uhr in der stilbude in Köln unsere Inspiration Lounge_going public, die Lounge-Reihe zum Liebhaben, die nun regelmäßig auch zwischen den TALKS eine ausgezeichnete Gelegenheit gibt, live in die Inspiration Lounge einzutauchen.

Im Mittelpunkt jeder Ausgabe der Inspiration Lounge_going public stehen zwei bis drei von uns kuratierte Live-Interviews mit ausgesuchten Vorausdenkern und -machern aus Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft. Jede Menge erfrischende Einblicke in zukunftsweisende Denk- und Handlungsweisen jenseits des Gewohnten sind damit garantiert. Dazu gibt es feine Schmankerln sowie Kunst und Musik. Um eine persönliche Atmosphäre zu erzeugen, versammeln wir einen bewusst kleineren Kreis ausgewählter Gäste an speziellen Orten in Köln, die, wie wir finden, Ausdruck wegweisender Ideen sind.

Die Inspiration Lounge_going public verbindet Menschen, die etwas bewegen. Sie gibt Raum für Austausch und macht Lust darauf, die Dinge mal anders zu sehen und zu tun.

Zu jeder einzelne Ausgabe entwickeln wir ein Gesamtprogramm mit einem Oberthema, das uns so wichtig ist, dass wir es mit Euch teilen. Für dieses Mal haben wir Liebe gewählt und beziehen uns damit auch auf das bekannte Zitat des englischen Schriftstellers und Philosophen John Ruskin: »When love, ideas and skills work together, expect a Masterpiece.« Was steckt dahinter? Wie sieht so etwas konkret aus? Warum machen Kombinationen von Liebe, Ideen und Skills einen solchen Unterschied zu üblichen Routinen? Wir haben dazu die passenden Interviewpartner ausgewählt, die ihre Blickwinkel, Erfahrungen und Anregungen beitragen.


Petra Martinez
und René Stessl, Steinbock + Eden
Antonius Werhahn-Mees und Philipp Pongratz, stilbude und Leck mich, Eis mit Stil
Special Guest: Wilhelm Schlote, philosophischer Zeichner

 

Wir freuen uns auf unsere Gäste und einen gemeinsamen, inspirierenden Abend. Nähere Informationen zum Programm der ersten Inspiration Lounge_going public sowie zu den Interviewpartnern folgen demnächst an dieser Stelle.


Inspiration Lounge_going public
Freitag, 08. August 2014  ||  ab 19.00 Uhr  ||  stilbude, Bonner Str. 69, Köln

 

 

FacebookTwitterGoogle+

Inspiration Lounge_going public

12. Juli 2014 von Kerstin

going public(going public > come together)

Nach vieler Arbeit hinter den Kulissen ist es endlich soweit: die Inspiration Lounge startet am Freitag, 8. August 2014 mit ihrer neuen Veranstaltungsreihe Inspiration Lounge_going public.

Der Name ist bewusst gewählt. Denn natürlich geht es darum, die Inspiration Lounge, ihre Inhalte, Vorgehensweisen und Ziele auch zwischen den Inspiration Lounge TALKS live und transparent nach außen zu bringen. Zukunftsweisende Blickwinkel, Ideen, Denk- und Handlungsalternativen sowie interessante Vorausdenker und –macher gehören einfach öfter ins Blickfeld, d.h. unter die Leute und in gute Gesellschaft. Genau wie auch jede Menge Inspiration und Motivation, die eigenen Routinen mal aufzubrechen, Ideen anzupacken und neue Wege zu wagen.

Unser Anliegen ist es außerdem, einseitig belegten und genutzten Begriffen eine neue Bedeutung zu geben, um ebenfalls auf diese Weise begrenzte Denk- und Aktionshorizonte aufzureißen. Die Inspiration Lounge und »going public« passen auch unter diesem Aspekt einfach perfekt zusammen.

Wo also wird am Freitag, 8. August die erste Inspiration Lounge_going public sein? Was wird stattfinden?

gp

Für die Inspiration Lounge_going public haben wir eine Location gewählt, die schon seit geraumer Zeit in guter Verbindung zur Inspiration Lounge steht: Die Stilbude, Bonner Straße 69 in Köln, Homebase von Leck mich, Eis mit Stil, die gerade erst Ende Mai eröffnet hat. Zwei ihrer Gründer, Antonius Werhahn-Mees und Philipp Pongratz, gaben bereits bei unseren letzten Inspiration Lounge TALKS Einblicke in ihre zugrunde liegenden Ideen.

Im Rahmen der Inspiration Lounge_going public werden wir am 8. August ab 19.00 Uhr in der Stilbude eine, wie für die Inspiration Lounge üblich, illustre Runde von Vorausdenkern und kreativen Machern in persönlicher Atmosphäre versammeln. Natürlich geht es auch bei der ersten Inspiration Lounge_going public ums Neu Entdecken, Loslegen, anders sehen, Mitgestalten, Verändern, Kennen Lernen, Ideen schmieden, Dabei sein und Spaß haben. Und wie immer sind auch jede Menge Gaumen-Inspirationen mit im Spiel – von heiß bis Eiskalt.

Also, merkt Euch den Termin vor und kommt vorbei. Wir freuen uns auf Euch.

Nähere Informationen zum Programm der ersten Inspriration Lounge_going public gibt es natürlich demnächst an dieser Stelle.

 

Inspiration Lounge_going public,

Freitag, 8. August 2014, ab 19.00 Uhr      |      Stilbude, Bonner Str. 69 in Köln

 

FacebookTwitterGoogle+

Inspiration Lounge TALKS 2013_Interview mit Boris Becker und Christoph Gottwald

16. Dezember 2013 von Chris

talks(Boris Becker, Kerstin Döweler, Christoph Gottwald))

Nachdem die TALKS_Entdeckungsreise zu wichtigen Aspekten rund um (Ideen-)Entwicklung und die Gestaltung von Gegenwart und Zukunft bereits Stationen wie Erwartungshaltungen hinterfragen, Alternativen erkennen und Ideen großziehen umfasst hatte, war es an der Zeit für einen Punkt, der bei aller Inspiration nicht fehlen darf: Starten statt Warten, was bedeutet, dass Ideen, so gut sie auch sein mögen,  Ideen bleiben, solange man sie nicht in die Tat umsetzt. Also, besser beginnen statt so lange hin und her zu überlegen, bis hundert andere Dinge dazwischen kommen.

christoph gottwald(About baddoginapark)

Wie es gelingen kann, selbst eine umfangreiche, gute Idee ohne langes Warten in überschaubarer Zeit zu realisieren, schilderten uns der Künstler und Fotograf Boris Becker sowie der freie Autor Christoph Gottwald im Inspiration Lounge Interview. Im Rahmen ihres ersten gemeinsamen Projekts realisierten sie den abendfüllenden Spielfilm baddoginapark.com,die (vermutlich?) weltweit erste Talk Story – eine fiktive, im Dokumentarstil von 33 interviewten Personen erzählte Geschichte. »Der Moment, der die Erzählstränge auslöst, ist der Biss des bösen Bronco, dem Hund der 17-jährigen Jessica Esser, in den Oberschenkel des joggenden Bankers Peter Wichmann. Aus dieser Ausgangssituation entwickelt sich die Story peu à peu zu einem hanebüchenen Splatter, wie eine Lawine, die immer neue Wege sucht, auf denen sie sich ins finstere Tal hinabstürzen kann… «

interview

Nicht nur das besondere Talk Story-Format des Films erlaubte eine Realisierung ohne jegliche, übliche Filmförderung. Als Darsteller für baddoginapark.com wurden Verwandte und Bekannte gewonnen, die allesamt ihre Rolle hervorragend spielten. »Wie habt ihr das hingekriegt,« war dann auch eine Frage im Laufe des Interviews, »viele Laiendarsteller und ein sehr überzeugendes Ergebnis in so kurzer Drehzeit?« Die Antwort: Christoph Gottwald hatte sich von Anfang an gedacht, dass gerade Laiendarsteller durch lange, zu lernende Texten eher irritiert wären und gab daher stets nur kurze Regieanweisungen zur Orientierung. Die Darsteller erhielten so einen Rahmen, den sie auf ihre eigene Erzählweise füllen konnten. Ein gutes Beispiel dafür, dass außergewöhnliche Ergebnisse selten unter kompletter Kontrolle entstehen, sondern dann, wenn Menschen gerne bei etwas dabei sind und eigenen Gestaltungsfreiraum erhalten.

Der Verzicht auf Filmfördermittel, um das Drehbuch ohne langes Warten realisieren zu können, bedeutete natürlich, improvisieren zu müssen. So wurden Kamerafahrten beispielsweise von einem Fahrradanhänger aus gemacht, das Catering für Filmcrew und Darsteller wurde schnell im Supermarkt um die Ecke besorgt etc. »Wir haben immer sehr gut organisiert, vor allem auch zeitlich,« berichtete Christoph Gottwald, »daher konnten wir das gesamte Projekt in nur 4 Monaten auf die Beine stellen.«

warmup(WarmUp)

»Warum gehen nicht deutlich mehr Leute im Filmbereich einen solchen Weg,« war die abschließende Frage. Wäre das nicht empfehlenswert? Die Antwort von Boris Becker: »Eine Umsetzung auf diese Art muss zur Idee und zum Drehbuch passen. Wenn das so ist, dann ist es gut zu starten statt zu warten und dabei durchaus zu außergewöhnlichen Mitteln zu greifen. Doch man darf nicht vergessen: bei aller großen Freiheit, die man bei dieser Vorgehensweise hat, gibt es immer auch Risiken, dass es am Ende nicht klappt. Den eigenen Weg mit den eigenen Mitteln zu gehen, mag oft genau das Richtige sein, aber es gibt bei der Realisierung von Ideen und Projekten keine Erfolgsgarantie. Bei uns hat es mit baddoginapark.com gut funktioniert und darüber freuen wir uns natürlich sehr.«

Ein schöner Abschluss für unsere diesmalige TALKS_Entdeckungsreise. Es war ein inspirierender Abend.

Wir freuen uns auf die Inspiration Lounge TALKS 2014.

FacebookTwitterGoogle+

Inspiration Lounge TALKS 2013_Interview mit Bojan Radojkovic

09. Dezember 2013 von Chris

bojan interview(Kerstin Döweler im Gespräch mit Bojan Radojkovic und Sabine Röser)

Die 3. Station der TALKS_Entdeckungsreise zu wichtigen Aspekten von (Ideen-)Entwicklung und der Gestaltung von Gegenwart und Zukunft war der Punkt Alternativen erkennen und schaffen.

Die TALKS-Besucher lernten dazu zwei unterschiedliche Geschichten kennen, die beide ihren Anfang im Kölner Stadtwald bzw. im Kölner Forst nehmen. Die erste Geschichte ist kurz: das bei der Durchforstung anfallende Holz wird heute herkömmlicherweise auf dem Schiffsweg nach China transportiert, dort zersägt bzw. bearbeitet und dann wieder hierher zurückgebracht. »Warum?«, fragen sich da viele TALKS-Besucher. Weil diese Bearbeitungen des Holzes dort billiger sind, ist die heute wie üblich auf der Hand liegende Antwort. Dabei wird, wie ebenfalls üblich, übersehen, dass allein durch die langen Transportwege Unmengen nicht erneuerbarer Ressourcen verbraucht werden und Emissionen entstehen, die das Argument »billiger« dieser Geschichte äußerst fragwürdig machen.

Genau deshalb ist es ein wichtiger Schritt, den Blick endlich auf längst existierende, bessere, schönere und sinnvolle Alternativen zu lenken. Die zweite Geschichte rund um das Holz aus dem Kölner Forst verbindet nämlich Menschen, die hier leben und arbeiten, mit ihren Ideen, ihrem Know-how sowie ihrem Handeln und lässt dabei gleichzeitig einen besonderen Bezug zwischen der hier gewachsenen Ressource Holz und uns in Köln Lebenden entstehen:

Mit StadtwaldHolz haben Sabine Röser und Wilfried Nißing schon vor Jahren ihre Idee in die Tat umgesetzt, ausschließlich Holz aus dem Kölner Forst als wertvolle Ressource vor Ort mehr und mehr nutzbar zu machen. Sie selbst lassen daraus hochwertige Möbel und Accessoires entstehen und arbeiten darüber hinaus zusammen mit anderen Menschen, die ebenfalls gute Ideen rund um das Holz aus dem Kölner Forst haben.

bojan_werkstatt(Die Werkstattgröße)

Bojan Radojkovic verbindet eine solche Kooperation mit StadtwaldHolz. Durch den Gedanken, hochwertige Rahmen für seine eigenen Fotografien haben zu wollen, entwickelte er die Idee für naturrahmen – besondere, qualitative und in Handarbeit gefertigte Bilderrahmen ausschließlich aus Kölner Stadtwaldholz. Natürlich bekamen wir im Interview mit Bojan Radojkovic nicht nur Einblicke in sein Know-how und seine Arbeitsweisen als ausgebildeter Fine Art Trade Guild Commended Framer. Vor allem erfuhren die TALKS_Besucher, wie sehr die Idee zu naturrahmen mit Bojan Radojkovics persönlicher Geschichte und auch seiner bewussten Entscheidung verbunden ist, in Köln zu leben.

eva ohlow_werk(Die Künstlerin Eva Ohlow, Kerstin Döweler)

Zum Abschluss dieser Station der TALKS_Entdeckungsreise stellte die Künstlerin Eva Ohlow dann ihr eigens für diese Inspiration Lounge TALKS gefertigtes Werk vor, das natürlich von Bojan Radojkovic gerahmt wurde und die Verbindung von Menschen und der Ressource Holz auf seine Weise verdeutlicht. Es zeigt keltische Schriftsymbole, die zu damaliger Zeit meist aus Ästen und Zweigen gefertigt wurden und so die unmittelbare Verbindung zwischen Natur und Kultur wiedergeben. Eva Ohlow hat für ihr Werk die Zeichen für Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gewählt. Genau wie die Ideen und Menschen verbindende Geschichte über Kölner Stadtwaldholz zeigen diese auf, dass von der Vergangenheit bis heute Gewachsenes seine Verbindungen mit uns ebenso hat wie all das, was künftig aus unseren Denk- und Handlungsweisen entstehen wird. Es liegt daher an uns, welche der beiden erzählten Geschichten wir heute und künftig fördern, um unsere Gegenwart und Zukunft mitzugestalten.

bojan, eva(Zeit für TALKS)

(Fotos: Kay Bach)

FacebookTwitterGoogle+