Tag: Inspiration

Partner der Inspiration Lounge_Gudrun Sjödén

28. September 2015 von Chris

nina schmidt
(nina schmidt_leiterin business development von gudrun sjödén, deutschland)

Jedes gute Projekt braucht gute Partner, die dabei helfen, es weiter voranzubringen.

Wir freuen uns daher, das Unternehmen Gudrun Sjödén, d.h. Nina Schmidt, Leiterin des Bereichs Business Development und Marketing/Print von Gudrun Sjödén Deutschland, am 27. November 2015 bei den Inspiration Lounge TALKS zu begrüßen.

Die schwedische Designerin Gudrun Sjödén gründete das Unternehmen im Jahr 1976. Ihr Firmenkonzept: Nachhaltiges Design – farbstarke Mode und Heimtextilien aus Naturmaterialien mit einzigartigem, unverwechselbaren Charakter und Betonung traditioneller skandinavischer Formensprache. Die Unternehmensgeschichte startete Gudrun Sjödén mit ihrem ersten eigenen Laden in der Stockholmer Regeringsgatan. Heute verkauft Gudrun Sjödén Mode in 52 Ländern weltweit – teils über die unternehmenseigenen Konzeptläden, teils über Versandkataloge und den eigenen Webshop. Das Unternehmen hat 20 Konzeptläden, sechs davon in Schweden, acht in Deutschland, zwei in Norwegen und jeweils einen in Kopenhagen, Helsinki, New York und London.

Mode zu entwerfen bedeutet für Gudrun Sjödén, mit Form und Farbe eine Persönlichkeit zu unterstreichen. Ein Kleidungsstück sieht sie dabei nicht als etwas Fragmentarisches, sondern stets als Teil eines größeren Ganzen. Design mit langer Lebensdauer betrachtet sie als ihren wichtigsten Beitrag zu einer schöneren, grüneren Welt – als ihre Leidenschaft und Aufgabe.

Im Projekt der Partner der Inspiration Lounge TALKS werden wir mit Nina Schmidt darüber sprechen, was es heißt, ein Produkt nicht als Einzelobjekt, sondern ökologisch eingebunden zu betrachten? Welche konkreten Schritte folgen bei Gudrun Sjödén daraus, und wie gelingt es, diese schon seit über 35 Jahren erfolgreich in unternehmerisches Handeln umzusetzen?

FacebookTwitterGoogle+

Dr. Stefan Kröpelin

24. September 2015 von Chris

stefan kroepelin
(dr. stefan kröpelin)

Wir freuen uns, den Geologen und Klimaforscher Dr. Stefan Kröpelin bei unseren Inspiration Lounge TALKS am 27. November 2015 in der Art68 in Köln dabei zu haben.

Seit 1995 arbeitet Dr. Stefan Kröpelin im Fachbereich Geoarchäologie und Klimaforschung an der Forschungsstelle Afrika des Instituts für Ur-und Frühgeschichte der Universität zu Köln. Er leitet seit 2009 das Teilprojekt Hochauflösende Klimaarchive der Sahara am Collaborative Research Centre 806_Unser Weg nach Europa, an dem Kultur-Umwelt-Interaktion und menschliche Mobilität im Späten Quartär erforscht werden.

Forschungsgebiete von Dr. Stefan Kröpelin sind insbesondere die Ost- und Zentralsahara mit ihrer spezielle Klimageschichte. In über 40 Jahren führten ihn zahlreiche Expeditionen u.a. nach Ägypten, Libyen, in den Sudan und in den Tschad, wo er die erdgeschichtliche und klimatische bzw. die damit verbundene menschliche, kulturelle Entwicklung der letzten ca. 17.000 Jahre erforscht. Das Wissenschaftsjournal Nature beschreibt Dr. Stefan Kröpelin daher als einen der engagiertesten  Saharaforscher unserer Zeit. Wertvolles Wissen über die Geologie, die Klimaveränderungen und auch die Menschen sowie ihre Lebensbedingungen in weit abgelegenen Teilen der größten Wüste der Welt sind ihm und seiner langjährigen Forschungsarbeit zu verdanken.

So geben beispielsweise seine geologischen Untersuchungen und Forschungsergebnisse Aufschluss darüber, wie sich die Sahara aufgrund von Klimaveränderungen zwischen ca. 5600 und 2700 v.Chr. von einer humiden zu einer ariden Region veränderte. Es war ein allmählicher Vorgang, der auch enorme Auswirkungen auf die kulturelle Entwicklung nach sich zog.

Dr. Stefan Kröpelin setzt sich im Rahmen seiner Forschungsarbeit seit vielen Jahren dafür ein, die Bedeutung erd- und kulturgeschichtlich herausragender Orte in der Sahara mehr in unser Bewusstsein zu bringen und zu schützen. So ist es hauptsächlich seinem Engagement zu verdanken, dass die Seen von Ounianga im Tschad 2012 durch die UNESCO zum Welterbe erklärt wurden. Momentan arbeitet Dr. Stefan Kröpelin daran, diese Auszeichnung auch für das Ennedi-Massiv im Tschad zu erreichen.

Zahlreiche Publikationen von Dr. Stefan Kröpelin geben Einblicke in seine Arbeit. Wir möchten von ihm im Inspiration Lounge Live-Interview natürlich wissen, was ihn seit über 30 Jahren motiviert, immer wieder in unwirtliche Gegenden der Sahara aufzubrechen. Und was vermitteln uns seine Forschungsergebnisse über die permanente Einbindung des Menschen in die Erd- und Klimageschichte, über unsere kulturellen Wurzeln und den Weg des Menschen von Afrika nach Europa? Wir freuen uns auf ein inspirierendes Gespräch.

FacebookTwitterGoogle+

Judith Behmer

24. September 2015 von Chris

judith behmer
(judith behmer)

Wir freuen uns, die Dipl. Psychologin Judith Behmer als Interviewpartnerin bei unseren Inspiration Lounge TALKS am 27. November 2015 in der Art68 in Köln dabei zu haben.

Judith Behmer studierte Psychologie an der Universität zu Köln, u.a. bei Friedrich Heubach und Prof. Wilhelm Salber, dem Begründer der psychologischen Morphologie.

Seit über 20 Jahren arbeitet Judith Behmer als Projektleiterin beim rheingold institut in Köln. Seit einigen Jahren ist sie Mitglied der Geschäftsführung. Die Entwicklung des Instituts hin zur führenden Instanz im Bereich der qualitativ-psychologischen Marktforschung hat sie entscheidend mitgeprägt.

Auf Basis der psychologischen Morphologie analysiert rheingold die unbewussten Einflussfaktoren und Sinnzusammenhänge, die das Handeln der Menschen bestimmen. Im Mittelpunkt der Analysen stehen dabei psychologische Tiefeninterviews, die als Einzel- oder Gruppenexplorationen durchgeführt werden. Wissens- und Arbeitsschwerpunkte von Judith Behmer sind dabei die Felder Markt-, Medien- und Kulturpsychologie.

Aufgrund ihrer seit vielen Jahren bestehenden Leidenschaft für Kunst, Design, Film und Musik engagiert sich Judith Behmer neben ihrer Arbeit für das LABOR. Die Projektgalerie sorgt mit ihrem reichhaltigen Programm seit inzwischen 10 Jahren für außergewöhnliche Kunstbegegnungen inmitten der von Beton geprägten Stadtarchitektur an den Ebertplatzpassagen in Köln.

Uns interessiert besonders: Was verbindet Judith Behmers psychologische Arbeit und ihr Engagement für/ ihre Auseinandersetzung mit Kunst? Wo liegen Zusammenhänge, die auch uns helfen können zu verstehen, warum wir entgegen besserem Wissen so häufig in alten Gewohnheiten stecken bleiben? Auf der Basis tiefenpsychologischer Erkenntnisse betrachtet: was sollten auch wir wissen und was können wir tun, um positive, zukunftsfähige Veränderungen auf den Weg zu bringen? Wir freuen uns auf ein inspirierendes Interview.

FacebookTwitterGoogle+

Sonja Bäumel

24. September 2015 von Chris

sonja bäumel
(sonja bäumel)

Wir freuen uns, Sonja Bäumel, Künstlerin und Designerin an den Schnittstellen zur Wissenschaft als Interviewpartnerin bei unseren Inspiration Lounge TALKS am 27. November in Köln dabei zu haben.

Sonja Bäumel lebt und arbeitet in Wien und Amsterdam. Ihre Werke verbinden und vermitteln zwischen Kunst, Design und Wissenschaft, zwischen Kleidung und Körper, zwischen Fakten und Fiktion. Ihre Arbeiten entwickelt sie in ständiger Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Ergebnissen und Daten, die sie in Forschungslaboratorien meist selbst anhand von Experimenten und Studien gewinnt.

Sonja Bäumel studierte Mode-Design am Fashion Institute Wien und danach Kunst an der Kunstuniversität in Linz. Es folgte ein Studium in Conceptual Design an der Design Academy Eindhoven, das sie mit dem Master abschloss. 2012 wurde sie vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur in Wien für ihr Projekt Textile Anatomy mit dem Outstanding Artist Award Experimental Design ausgezeichnet.

Ihre Arbeiten werden international ausgestellt, beispielsweise im Ars Electronica Center und im MAK Museum für angewandte Kunst in Österreich, in den Anthology Film Archives in New York, im Museum für zeitgenössische Kunst in Taipei sowie auf der Biennale für Social Design in den Niederlanden. Ihr Projekt Textured Self wurde in die ständige Sammlung des Textilmuseums in Tilburg (NL) aufgenommen. Auch Dokumentationen, beispielsweise BioArt – Kunst aus dem Labor (ORF/ARTE) bzw. Wir sind Planeten (servusTV_Terra Mater) widmeten sich bereits ihren Vorgehensweisen und Arbeiten.

Als Mitbegründerin der Kollektive WNDRLUST und Dunbar´s Number arbeitet Sonja Bäumel stets interdisziplinär. In ihren eigenen Arbeiten schafft sie ganz besondere Perspektiven auf unsere permanenten Verbindungen mit der Biosphäre und den Mitmenschen, auf die lebenswichtigen Organismen, mit denen wir leben.

Welche positiven Veränderungen wären möglich, wenn wir uns dieser notwendigen Zusammenhänge bewusster wären, wenn wir besser verstehen würden, dass jeder von uns besonders und gleichzeitig Teil eines größeren Ganzen ist?

Wir freuen uns auf das Live-Interview mit Sonja Bäumel und Einblicke in ihre Arbeiten bei den Inspiration Lounge TALKS.

FacebookTwitterGoogle+

Dirk Kropp

24. September 2015 von Chris

dirk kropp
(dirk kropp)

Wir freuen uns sehr, Dirk Kropp, Aikido-Meister 7.Dan, und Gründer von Aikido Üben in Köln als Interviewpartner bei unseren Inspiration Lounge TALKS am 27. November 2015 dabei zu haben.

Im Alter von 16 Jahren begann Dirk Kropp mit Aikido, mit 20 Jahren beschloss er, sein gerade begonnenes Studium abzubrechen, um sich ganz seinem täglichen Training zu widmen. Er machte Aikido zu seinem Beruf. 2011 wurde ihm der 7. Dan verliehen.

Seit den 1980er Jahren pflegt Dirk Kropp seine Verbindungen zu den Wurzeln des Aikido durch regelmäßige Besuche in Japan. Im Aikikai Honbu Dojo in Tokio übte er bei Kisshomaru Ueshiba und inzwischen bei dessen Sohn Moriteru Ueshiba. Von 1983 bis zu seinem Tod 1988 war Dr. Kokichi Hatakeyama, Arzt und Schwertmeister, sein Mentor und Förderer in Japan. Als Gründungsmitglied gehört Dirk Kropp dem Bundesverband der Aikido-Lehrer an.

1985 eröffnete Dirk Kropp gemeinsam mit Hans‑Jürgen Klages ein rein auf Aikido ausgerichtetes Dojo in Köln. Nachdem er in den 1990er Jahre beschloss und begann, seinen Aikido-Stil zu verändern, trennten sich 1997 die Wege der beiden Gründer. Seitdem leitet Dirk Kropp das Dojo sowie die täglichen Übungsstunden in alleiniger Verantwortung. Über die Jahre schätzt eine wachsende Zahl von Menschen seinen besonderen Aikido-Stil, das Dojo wird zum größten in Europa.

Die japanische Verteidigungskunst Aikido kommt ohne Gegenangriffe aus. Der von Dirk Kropp entwickelte Aikido-Stil verbindet das Training mit Meditation, eine Übungsmethode im Geist der japanischen Zen-Wege. Wenige Aikido-Techniken werden bewusst und in Konzentration wiederholt ausgeführt, um so in die Feinheiten einzusteigen. Dieses meditative Üben macht aus Aikido ein einzigartiges Persönlichkeitstraining, denn gerade in einer gewaltlosen Verteidigungskunst lassen sich menschliche Stärken fördern, die entscheidend für einen guten Umgang miteinander sind: Selbstsicherheit, Standfestigkeit, Mut, Geduld, Einfühlungsvermögen, Toleranz, Kontaktfähigkeit, Verantwortung für sich und andere, sowie Sicherheit und Gelassenheit in Stresssituationen.

Die Erfahrung von Dirk Kropp über die Wege zu anderen Perspektiven auf Umfeld und Mitmenschen und zu einem guten Umgang miteinander sind aus unserer Sicht einfach unerlässlich, insbesondere wenn das Leitmotiv unserer Inspiration Lounge TALKS Du bist nicht allein lautet.

Wir freuen uns daher, dass er im Inspiration Lounge Live-Interview Einblicke in seinen Weg geben wird, der persönliche Stärken fördert und aufzeigt, wie sehr sich diese von dem unterscheiden, was wir heute meist als »stark« betrachten.

FacebookTwitterGoogle+