Tag: Inspiration Lounge

Bojan Radojkovic

16. September 2013 von Chris

bojan_sw-440x440
(Bojan Radojkovic)

Der Fotograf und Informatiker Bojan Radojkovic ist kein Mann, der lange wartet. Hat er eine neue Idee, schreitet er beherzt zur Tat, und so begann auch die Geschichte seiner Unternehmung NaturRahmen: Als er die passenden, besonderen Rahmen für seine eigenen Fotografien suchte, konnte er einfach keine finden. So begann er, die ersten eigenen Rahmen selbst zu bauen und professionalisierte sein Handwerk im Anschluss durch eine Ausbildung bei der namhaften britischen Fine Art Trade Guild.

Nutzte er zur Erstellung von Rahmen für seine Kunden und sich selbst zu Anfang insbesondere Holz aus England, stieg er 2007 auf hochwertiges Holz ausschließlich aus dem Kölner Stadtwald um. Seine Kooperation mit StadtwaldHolz ermöglicht ihm seitdem, Rahmen aus vielen unterschiedlichen Holzarten erstellen zu können – von Ahorn, über Pflaume und Hickory bis zu Amerikanischem Nussbaum. Alle Produkte entstehen in Handarbeit und vollständig ökologischer Fertigung – Liebe zum Detail, Leidenschaft für Material und Werk sowie handwerkliche Präzision natürlich inbegriffen.

So entstehen Rahmen, die das, was Menschen besonders wertschätzen, in den entsprechenden Blick bringen und die gleichzeitig einen einzigartigen Bezug zur Kölner Region herstellen. Wir freuen uns daher, Bojan Radojkovic und NaturRahmen in einem Live-Interview bei den Inspiration Lounge TALKS 2013/II vorzustellen.

 

FacebookTwitterGoogle+

Antonius Werhahn-Mees, Philipp Pongratz

16. September 2013 von Chris

leck mich! eis mit stil
(Philipp Pongratz, Antonius Werhahn-Mees)

Antonius Werhahn-Mees und Philipp Pongratz sind die Köpfe hinter Leck mich! Eis mit Stil. Ganz am Anfang stand Sonnenschein und der Gedanke, wie schön es wäre, wenn man jetzt in seinem persönlichen Lieblingscafé auch noch ein superleckeres Eis bestellen könnte. Da das noch nicht so war, beschlossen Antonius und Philipp, die Sache selbst in die Hand zu nehmen – und zwar nicht irgendwie, sondern bestmöglich natürlich.

Ausgehend von ihrer Vorstellung, insbesondere frisches Obst aus der eigenen Region und so wenig Zucker wie möglich zu verwenden, um daraus naturreines Fruchteis mit Stil/am Stiel herzustellen, machten sie sich an die Entwicklung der ersten eigenen Rezepturen. Kaum waren die Prototypen am Start und einige Vertriebswege eröffnet, ging es auch schon kräftig los mit der Nachfrage. Kein Wunder, denn die Welt hat nach Jahrzehnten mit Wassereis und künstlichem Fruchtgeschmack längst auf handgemachtes Eis aus echten Früchten gewartet. Grund genug, neben dem Auf- und Ausbau der Leck mich!- Idee kontinuierlich an neuen Fruchteiskreationen zu arbeiten. So entstehen neben den Klassikern inzwischen auch freiere Kompositionen mit viel Spaß und Leidenschaft. Und auch weit über die Eissorten hinaus haben Antonius und Philipp beschlossen, vieles anders zu machen, als man es bisher kennt.

Für uns der Grund, die beiden heißkalten Durchstarter in ein Live-Interview bei den Inspiration Lounge TALKS 2013/II zu bringen.

FacebookTwitterGoogle+

René Stessl

16. September 2013 von Chris

rene
(René Stessl, Foto: Petra Martinez)

Der aus der Steiermark stammende Künstler René Stessl absolvierte eine Ausbildung zum Koch, bevor er sich im Rahmen seines Studiums an der Akademie der Bildenden Künste in Wien der Malerei, inzwischen speziell der abstrakten Malerei zuwandte. Die besondere Kombination seiner Professionen bildete dann auch die Grundlage seiner Idee zum 1hourrestaurant, die er während eines Fluges nach New York hatte.

Im Rahmen des Kunstprojekts 1hourrestaurant serviert René Stessl zwei Menschen gleichzeitig ein von ihm zubereitetes, exquisites 3-Gänge Menü. Wer jetzt fragt, was daran besonders ist, der kennt noch nicht folgende Fakten: Tisch und Stühle für die Gäste bringt René Stessl zuvor mit einer Sackkarre an spezielle Orte im öffentlichen Raum, z.B. zum Times Square. Als Gäste sucht er Passanten aus, die er damit auf einmalige Weise aus ihrem Alltagstrott entführt, sein Menü bzw. das gesamte Erlebnis schenkt er ihnen und zeigt damit auf, wie man Menschen positiv überraschen kann.

Was als Projekt begann, um sich in New York bekannt zu machen, verwandelte sich schnell in ein Experiment, das besondere Einblicke in menschliche Verhaltensweisen, gesellschaftliche Muster und heutige Strukturen rund um’s Geben, Erwarten und Nehmen eröffnet.

Wir sind gespannt, was René Stessl uns darüber in seinem Live-Interview bei den Inspiration Lounge TALKS 2013/II erzählen wird.

FacebookTwitterGoogle+

Eva Ohlow

16. September 2013 von Chris

eva ohlow
(Eva Ohlow)

Die Künstlerin Eva Ohlow, Tochter des Kölner Künstlers Hubert Berke, studierte an den Werkschulen in Köln und Wuppertal. Zahlreiche Studien- und Arbeitsaufenthalte zogen sie danach ins Ausland, insbesondere nach Nord-West-Indien und mehrfach nach Afrika.

Für ihre Werke verwendet sie außergewöhnlich vielfältige und arbeitsintensive Techniken. Immer wieder hat sie sich im Rahmen ihres Wirkens neues Know-how im Umgang mit besonderen Materialien angeeignet. In ihren Werken, die von Installation, Skulptur und Kunst am Bau bis hin zur Malerei und Fotografie reichen, bezieht sie immer wieder Stellung für den Menschen und die Grundlagen menschlichen Lebens. Den Zeichen menschlicher Kommunikation aus unterschiedlichen Kulturen gilt seit vielen Jahren ihr besonderes Interesse. Stets bleibt sie dabei offen für das Fremde, aufmerksam für neue Eindrücke. Ihre Arbeiten sind in Museen, Galerien, im öffentlichen Raum und Privatsammlungen sowie regelmäßig in Ausstellungen und Messen national und international zu sehen.

Wir freuen uns sehr darüber, Eva Ohlow für die Inspiration Lounge TALKS 2013/II gewonnen zu haben, zu denen sie eigens ein Werk anfertigen wird.

FacebookTwitterGoogle+

Sein und Werden_Teil 2

27. August 2013 von Kerstin

gemeinschaft

Schon bald starten wir hier unsere Preview zu den nächsten Inspiration Lounge TALKS, die am 29. November 2013 in der Art68 in Köln stattfinden werden.

Die Zeit bis dahin nutzen wir, um zu drei oft gehörten Fragen Stellung zu nehmen. Heute Nummer eins und zwei: »Warum ist Euch so wichtig, Ideen und Vorgehensweisen ins Blickfeld zu bringen, die zukunftsweisend und jenseits des Gewohnten zu finden sind? Warum baut Ihr im Rahmen der Inspiration Lounge und der TALKS an einer Gemeinschaft von Vorausdenkern, Machern und Interessierten?

Es gibt einfach einige Dinge, die wir nicht akzeptieren, und dazu gehört ganz vorneweg die in letzter Zeit von vielen einflussreichen Menschen immer wieder verbreitete »Alternativlosigkeit« heute herkömmlicher Sicht- und Vorgehensweisen. Sachzwänge à la »das macht man so, das kennt man so« sind eben oft nur ein Ausdruck von Ideenlosigkeit. Und auch der gerne damit einhergehenden Zukunftsverdossenheit muss aus unserer Sicht endlich Positives, Evolutionäres und Inspirierendes entgegengesetzt werden.

Warum fällt es vielen von uns überhaupt so schwer, veränderte Situationen und damit verbundene, neue Herausforderungen bewusst wahrzunehmen und entsprechend zu agieren? Warum sagte schon Dostojewski »Neue Schritte zu gehen – das ist, was Menschen am meisten Angst macht.«? Ich denke, es hat sehr damit zu tun, dass die Geschwindigkeit von Veränderungen um uns herum zugenommen hat. Anders gesagt: unser Bewusstsein ist oft zu langsam, um auf alle Änderungen und damit verbundenen Informationen angemessen zu antworten. Also stülpen wir neuen Situationen weiter das alte Denken und Handeln auf und wundern uns, warum sich zunehmend das Gefühl breit macht, dass irgendetwas nicht stimmt.

Veränderte Situationen, ob im eigenen Umfeld oder weit darüber hinaus, in das eigene Bewusstsein zu bringen und für sich daraufhin ein neues »inneres Modell« der Realität zu erzeugen, verlangt außerdem viel von uns. Es bedeutet, alte Sicht- und Denkweisen, jahrelange Überzeugungen zu verlassen, um Neues, Unbekanntes zu entdecken. Es heißt damit auch, ein Stück eigene Identität aufzugeben, die uns bis dahin Sicherheit vermittelte. Und obwohl diese Sicherheit letztlich immer nur eine Vermeintliche sein kann, wir hängen an ihr. Das hält uns an Gewohnheiten, auch wider das bessere Wissen, dass alles in Bewegung ist und wir besser dran sind, wenn wir mitbewegen, statt uns dagegen zu stemmen.

Ja, wir machen mit der Inspiration Lounge und den TALKS Ideen und Wege jenseits des Gewohnten bekannter. Jede und jeder von ihnen regt nämlich zu einem ganz bewussten Blick auf ein bestimmtes Thema an und zeigt dabei auf, dass man die Dinge immer auch anders sehen und tun kann. Wir wollen damit Lust darauf machen, offen zu sein für zukunftsweisende Alternativen, die zu gegebenen Veränderungen und zu heutigem Wissen und Erkenntnissen über Mensch und Welt passen.

Wir bauen an einer wachsenden Gemeinschaft von Vorausdenkern und –machern sowie Interessierten, weil wir überzeugt davon sind, dass es in Gesellschaft zahlreicher motivierter, entwickelnder Menschen einfach mehr Freude macht und inspiriert, den Schritt ins Ungewohnte zu wagen, Neuland zu entdecken und auch selbst neue Wege und Dinge auszuprobieren. Man kann sich austauschen, Verbindungen knüpfen, Erfahrungen teilen und vor allem: die Welt der »Alternativlosigkeit« getrost dort lassen, wo sie hingehört.

FacebookTwitterGoogle+