Tag: Inspiration Lounge TALKS 2013

Gute Freunde

21. Oktober 2013 von Kerstin

freunde

Im Rahmen der Inspiration Lounge TALKS am 29. November 2013 wird zum ersten Mal ein Projekt der Freunde der Inspiration Lounge Teil des Programms sein.

Seit geraumer Zeit bauen wir mit der Inspiration Lounge an einer wachsenden Gemeinschaft von Menschen, die das eigene Denken und Handeln gerne durch zukunftsweisende Ideen, andere Blickwinkel und interessantes Wissen und Know-how inspirieren lassen. Leute, die Bereitschaft und Lust haben, Gewohnheiten zu hinterfragen und für sich selbst sowie auch darüber hinaus etwas zu bewegen, positiv zu verändern und mitzugestalten.

Die ersten von uns ausgewählten Freunde der Inspiration Lounge – Christian und Stefan Feike von investinlife, Claudia Warda von zweiTnuTz ,Thomas Fuhlrott von zait sowie Sabine Röser und Wilfried Nißing von StadtwaldHolz – helfen uns nun, diese Gemeinschaft und ihre Netzwerke noch stärker und vielfältiger werden zu lassen.

Die Freunde der Inspiration Lounge, das sind Menschen, die in ihren eigenen Bereichen gute, zukunftsweisende Ideen umgesetzt haben bzw. einbringen und damit auch für viele andere Menschen, für Ökonomie und Gesellschaft ganz konkrete, inspirierende Wege aufzeigen. Sie sind der Inspiration Lounge schon seit längerer Zeit verbunden, unterstützen ihre Ausrichtung und sind natürlich auch ein fester Part der Inspiration Lounge TALKS.

Das erste Projekt der Freunde der Inspiration Lounge wird an 29. November 2013 in der Art68 in Köln die ganz individuellen Positionen der Freunde zu einem von uns ausgewählten Gesamtthema versammeln. Doch mehr wird hier noch nicht verraten.

Fortsetzung folgt…

FacebookTwitterGoogle+

Wilfried Nißing, Sabine Röser

16. Oktober 2013 von Chris

stadtwaldholz(Wilfried Nißing, Sabine Röser)

Die Architektin Sabine Röser und der Schreiner Wilfried Nißing zeigen seit 1992, wie man durch gute Ideen auf nachhaltigen Wege vorausgeht: Mit dem Ziel, hochwertiges Holz aus dem Kölner Stadtwald in der Region als heimische Ressource zunehmend nutzbar und geschätzt zu machen, entwickelten sie StadtwaldHolz. Unter dieser Marke schaffen sie seitdem individuelle Möbel und Accessoires, die sich durch das besondere Etwas auszeichnen: ihr Rohmaterial stammt ausschließlich aus den Kölner Wald und wird dort bei regelmäßiger Durchforstung vom städtischen Forstbetrieb eingeschlagen. Diese Vorgehensweise vermeidet nicht nur lange Transportwege, sie lässt in der Region dauerhafte (Zusammen-)Arbeit entstehen und verleiht allen StadtwaldHolz-Stücken einen lokalen Bezug, den nicht nur in Köln »verwurzelte« Menschen schätzen. Kein Wunder also, dass StadtwaldHolz 2011 den Umweltschutzpreis der Stadt Köln erhalten hat.

FacebookTwitterGoogle+

Die (vermutlich?) weltweit erste Talk Story

15. Oktober 2013 von Kerstin

boris becker, christoph gottwald(Boris Becker, Christoph Gottwald)

Wir freuen uns, den Fotografen und Künstler Boris Becker und den freien Autor Christoph Gottwald bei den Inspiration Lounge TALKS am 29.November 2013 mit dabei zu haben.

Am Anfang ihres ersten gemeinsamen Projekts, dem Film baddoginapark.com, stand ein Drehbuch von Christoph Gottwald und der Entschluss, dieses möglichst zeitnah filmerisch umzusetzen. So beschlossen die beiden, auf langwierige Verfahren zur Beantragung von Filmfördergeldern zu verzichten und baddoginapark.com stattdessen ausschließlich mit den Ideen und Mitteln auf den Wegen zu realisieren, die zur Verfügung waren. Entstanden ist ein abendfüllender Film, bei dem Boris Becker für Kamera sowie Ton und Christoph Gottwald neben dem Drehbuch auch für die Regie verantwortlich zeichnet. baddoginapark.com ist die (vermutlich?) weltweit erste Talk Story – eine fiktive, im Dokumentarstil von 33 interviewten Personen erzählte Geschichte. »Der Moment, der die Erzählstränge auslöst, ist der Biss des bösen Bronco, dem Hund der 17-jährigen Jessica Esser, in den Oberschenkel des joggenden Bankers Peter Wichmann. Aus dieser Ausgangssituation entwickelt sich die Story peu à peu zu einem hanebüchenen Splatter, wie eine Lawine, die immer neue Wege sucht, auf denen sie sich ins finstere Tal hinabstürzen kann… «

interview boris becker(Auf den Spuren von baddoginapark_Kerstin Döweler, Boris Becker)

Außergewöhnlich ist dabei nicht allein, wie die einzelnen Splatter-Aspekte der Handlung im Film erzählt werden, ohne tatsächlich gezeigt zu werden, sondern vielmehr im Kopf des Betrachters zu entstehen. Um die Rollen authentisch zu besetzen, wurden zahlreiche Freunde und Bekannte als Darsteller für das Filmprojekt gewonnen. Den jeweiligen inhaltlichen Part trugen sie auf bemerkenswerte Art in ihrer eigenen Erzählweise, ohne seitenlange, auswendig gelernte Texte und unter meist nur knappen Regieanweisungen bei. Zusätzlich spielen einige bekannte Persönlichkeiten, u.a. Gerd Köster, Daniel Hug und Walther König sich selbst, um die suggerierte Glaubhaftigkeit der Handlung noch zu steigern.

baddoginapark.com ließ sich auf diesem Weg mit nur kurzer Vorbereitungszeit in wenigen Monaten realisieren. »Das geht natürlich nicht bei jedem Film, und wir wollten auch nicht nahelegen, dass Filmförderungen unnötig sind und alles mit kleinen Budgets funktioniert,« so Boris Becker. »Dort, wo es passt, ist es allerdings oft besser, zügig anzufangen statt sich lange auf dem Formalienweg aufzuhalten. Wie oft setzt man Ideen, die zu lange herumliegen, am Ende gar nicht um, weil immer irgendetwas dazwischen kommt.«

baddoginapark.com ist ein gutes Beispiel dafür, wie und wieviele Menschen im Rahmen eines Projekts zur Hochform auflaufen, wenn Idee und Herangehensweise stimmen, gegenseitiges Vertrauen sowie Freiheit vorhanden sind und nichts auf die lange Bank geschoben wird. Ein wunderbares Thema für unsere Inspiration Lounge TALKS am 29. November 2013, meinen wir, und freuen uns auf das Live-Interview mit Christoph Gottwald und Boris Becker.

 

FacebookTwitterGoogle+

Loslassen – Loslegen

10. Oktober 2013 von Chris

Bionade Peter Kowalsky(Peter Kowalsky)

Wir freuen uns, den Unternehmer Peter Kowalsky, Mitentwickler und Mitbegründer von Bionade, bei unseren Inspiration Lounge TALKS am 29. November 2013 mit dabei zu haben.

Das alkoholfreie Erfrischungsgetränk Bionade entwickelte sich zu Beginn des neuen Jahrtausends vom unbekannten Newcomer aus der Rhön zu einer internationalen Erfolgsgeschichte. Peter Kowalsky ist einer der Mitentwickler des Getränks und war seit 1997 als geschäftsführender Gesellschafter der Firma Bionade International GmbH verantwortlich für Forschung, Marketing und Vertrieb. Im Jahr 2012 verkauften er sowie die anderen Mitglieder der Familie Kowalsky ihre Anteile an Bionade. Seit diesem Zeitpunkt stellt Peter Kowalsky sein Know-how im Rahmen der Initiative Sustainable Business Angels jungen Unternehmern zur Verfügung und arbeitet inzwischen ebenfalls an neuen, eigenen Projekten.

Wer, wie Peter Kowalsky, über 20 Jahre für die Entwicklung, den Aufbau und Erfolg eines Produkts und einer Marke gearbeitet hat, der weiß, was es heißt, eine Idee umzusetzen und dafür steinige Wege zu gehen. Da ist die Startphase, in der niemand außer einem selbst daran glaubt, dass es gelingen kann. Dann das Zweifeln, weil der Zeitgeist der 1990er Jahre nach allem möglichen verlangt, nur nicht nach einer Öko-Brause. Kaum im neuen Jahrtausend, vermeintlich über Nacht, der große Erfolg mit zugehörigen Nebenwirkungen, beispielsweise zahlreichen Auszeichnungen wie Ökomanager des Jahres, Mittelständler des Jahres etc. Schließlich: der Ausstieg aus dem selbst gegründeten Unternehmen mitsamt Abschied von einem Produkt und einer Marke, die unmittelbar mit der eigenen Familie und der eigenen Person verbunden sind..

Wer das alles erlebt hat, kann davon berichten, wie es ist, von einer Idee und einer Entwicklung loszulassen, deren Dauer fast die Hälfte des eigenen Lebens ausmacht. Geht das überhaupt? Loslassen, in einer solchen Situation? Es ist nicht nur zu schaffen, sagt Peter Kowalsky, sondern auch notwendig: » Du kannst dich nicht ewig an Dingen bzw. nur an Erreichtem festhalten. Das Leben geht weiter, die Welt ändert sich. Diesen Wandel, überhaupt die Änderungen um sich herum nicht als Übel, sondern als eigene Entwicklungsmöglichkeiten wahrzunehmen, das ist wichtig. Es geht darum, sich das bisher Gelernte bewusst zu machen,  es auch zu hinterfragen und dann in neuen Kontext zu bringen – und natürlich geht es genauso um die Frage, welche Positionen und Werte man sich dabei bewahrt.

Was geht, was bleibt, was kommt also? Wir freuen uns auf das Live-Interview mit Peter Kowalsky bei den Inspiration Lounge TALKS über die positiven Seiten von Veränderungen und die Möglichkeiten, mit den eigenen Ideen für sich selbst und darüber hinaus Besonderes zu bewegen.

 

FacebookTwitterGoogle+

LebensZeichen

07. Oktober 2013 von Kerstin

eva ohlow im atelier(Eva Ohlow)

Wenn wir bei unseren Inspiration Lounge TALKS am 29. November 2013 mit Bojan Radojkovic schon einen waschechten Fine Art Trade Guild Commended Framer mit dabei haben, wäre es super, wenn er für diesen Anlass auch einen besonderen Rahmen fertigte, dachten wir uns. Und weil in einen hochwertigen Rahmen natürlich auch ein entsprechendes Werk gehört, haben wir die Künstlerin Eva Ohlow gefragt, ob sie bereit wäre, ein solches extra für die Inspiration Lounge TALKS 2013 zu erstellen. Über ihre Zusage freuen wir uns sehr.

Eva Ohlow, die Tochter des Künstlers Hubert Berke, ist in Köln geboren und der Stadt seitdem eng verbunden. Von hier aus zogen sie zahlreiche Studien- und Arbeitsaufenthalte immer wieder ins europäische und außereuropäische Ausland, davon insbesondere mehrfach nach Afrika. Von all ihren Reisen bringt sie Eindrücke in Form von Fotografien, Gegenständen und Ideen nach hierher mit, die Eingang in ihr vielfältiges künstlerisches Schaffen finden und so den Betrachtern eine Begegnung mit oft fremden Welten ermöglichen. Thematische Grundlage ihrer Werke sind dabei insbesondere die weltweit so unterschiedlichen Lebensbedingungen von Menschen und unsere letztlich so gleichen, wesentlichen Lebensgrundlagen, von denen wir alle abhängen – Erde, Wasser, Gemeinschaft etc. Besondere Aufmerksamkeit widmet Eva Ohlow seit vielen Jahren den Zeichen, Sprachen und Schriften unterschiedlicher Kulturen – Mitteln zur Kommunikation und Organisation oder kurz: dem, was uns wesentlich mit ausmacht, verbindet und uns weiterentwickeln lässt.

Als wir Ihr davon erzählten, dass Bojan Radojkovic, seit vielen Jahren Wahlkölner, den Rahmen aus echtem Stadtwaldholz anfertigen wird, stellte sie nicht nur schnell die Verbindung zur eigenen, hiesigen Wirkungsstätte fest. Der direkte Bezug zur heimischen Ressource Baum sowie den Menschen und ihren Denk- und Handlungsweisen, die nun hier über das Material, die Rahmenfertigung und eben das zu erstellende Werk verbunden werden, ließ sie eine wunderbare Idee entwickeln: Eine künstlerische Arbeit, die zeigt, seit wie langer Zeit und auch künftig unser aller Leben direkt von dieser Ressource wie auch von Gemeinschaft und Austausch durch Zeichen, Kommunikation und Zusammenarbeit geprägt werden.

Eva Ohlow wird das Werk und ihre zugrunde liegende Idee im Rahmen der Inspiration Lounge TALKS am 29. November 2013 vorstellen.

FacebookTwitterGoogle+