Tag: Erforschen

… und dann hörte ich den Apfel vor mir

05. Februar 2012 von Chris

(florian zwißler, a-100 + apfel)

Manchmal hat man so Tage, da driften Gedanken ab. Irgendein komischer Impuls zwingt dich über Sachen nachzudenken und peng… hängt man in einem Diskurs über Grundsätzliches – mit sich selbst.

Mich erwischte es heute beim Thema HörGewohnheiten. Auslöser war die merkwürdig wunderbare Klangwelt von Florian Zwissler und dem Trio Cel, Leonhard Huhn – Sax; Elisabeth Fügemann – Violoncello, Constantin Herzog – Kontrabass. Eine Improvisationsnummer neuer Musik, Jazz und konzeptionellem Ausprobierens.

(Elisabeth Fügemann – Violoncello, Florian Zwißler – Elektronik)

Die 4 trafen sich erst vor ein paar Tagen und hatten die Idee, sich strukturell musikalisch auszutauschen und daraus einen Auftritt zu generieren. Gesagt, getan, und das Ergebnis war äußerst fein. Ein Konzert letzten Freitag im Loft. Elektronisch fröschelnde Klangfetzen aus dem Hause Zwissler in Kombination mit einem virtuos malträtierten Cello, einem Kontrabass, der sich väterlich im Hintergrund aufhielt, und einem Saxophon, das schon mal mit Alufolie bespannt wurde.

(Constantin Herzog, Elisabeth Fügemann, Florian Zwißler)

(Leonhard Huhn – Sax)

(warmingUp)

Am Anfang dachte ich kurz: hurz.

Nach einigen Minuten war ich gefangen. Gefangen in einer sehr spannenden und ungewöhlichen Klangwelt, die mich faszinierte. Minuten wurden zu Sekunden und plötzlich war das Konzert aus, und ich war immer noch auf meinem inneren Trip. Kommt bei mir selten vor, da ich bei heutigen akkustischen Auswürfen normalerweise recht schnell auf meine skip Intro Taste drücke.

Ich spare mir jetzt die ganze Diskussion über Toleranz, unvoreingenommen sein, Dinge auszuprobieren und mal den Blickwinkel zu ändern. Das muss jeder für sich selbst herausfinden. Wir machen es hier.

Es lohnt sich.

FacebookTwitterGoogle+

Fragen

04. August 2010 von Kerstin

Viele machen Urlaub, wir neue Interviews.

Letzten Montag waren wir bei Florian Zwißler, Musikwissenschaftler, Musiker und Komponist mit Schwerpunkt Neue Musik. Mit Freude hatten wir zuvor festgestellt, dass er nur ein paar Ecken weit entfernt von uns lebt und arbeitet. Von daher stand unser Treffen nicht nur unter dem Stern eines neuen Inspiration Lounge Interviews, es war ein um drei Ecken arrangiertes Nachbarnkennenlernen. Frank Dehner empfahl uns Veit Landwehr, der uns Florian Zwißler an’s Herz legte.

Zwischen zahlreichen seiner Instrumente und Arbeitsgeräte, mittendrin ein von ihm hoch geschätzter Analog-Synthesizer, fand unser Interview mit Florian Zwißler statt. Er erzählte uns, warum ihn gerade der Bereich Neue Musik so fasziniert, was Musik und Philosophie verbindet, und warum es wichtig ist, sich nicht nur immer neue Fragen zu stellen, sondern diesen auch nachzugehen.

Dass Florian dies konsequent macht, zeigen seine zahlreichen Projekte, seine Kooperationen, u.a. mit Matthias Zielfeld, Rochus Aust oder Veit Landwehr, und seine Tätigkeit für die Folkwang Hochschule oder die Stockhausen-Stiftung. Mir drängten sich dabei gleich zwei Fragen auf: 1. Arbeitet Florian eigentlich 24 Stunden am Tag, um die Vielzahl von Projekten zu stemmen? Darauf gab er mir selbst eine Antwort. Und 2., wie bekomme ich alle seine interessanten Informationen und Arbeiten, einschließlich der Kostproben vom Ananlog-Synthesizer, in nur einem Video unter?

Dieser Frage werde ich jetzt nachgehen. Die Antwort gibt’s demnächst.

FacebookTwitterGoogle+

Weiter geht’s

08. April 2010 von Chris

tapire unterwegsIn letzter Zeit waren wir wieder viel unterwegs, quer durch die Republik, bis weit in die Schweiz. Viele neue und interessante Menschen haben wir getroffen, neue Interviews geführt. Jetzt stehen wir vor einem Berg an Daten, die erst mal gesichtet, verarbeitet und umgesetzt werden müssen. Klingt nach viel Arbeit – ist es auch. Doch keine Bange: Für Euch heißt das: schon demnächst gibt es hier wieder viele neue Interviews, Themen und Blickwinkel aus der Welt des kreativen Schaffens.

Für uns ist es gerade an der Zeit, nach über sechs Monaten Inspiration Lounge Blog mal kurz ein Resümee zu ziehen. Gestartet mit 10 Interviews und unserem Adressbuch sind wir inzwischen ein großes Stück weiter gekommen. Vor allem haben wir einen reichhaltigen Fundus an kreativen Sicht- und Vorgehensweisen, Erfahrungen und Anregungen zusammen-getragen. So schnell wie möglich werden wir die wichtigen Entwicklungen, die davon inspiriert wurden, in diesen Blog, in diese Plattform einfließen lassen, um sie für Euch gut sicht- und hörbar zu machen. Schließlich ist die Inspiration Lounge work in progress.

Und wie sagte da unlängst ein bekannter Künstler: tapir, auf geht’s.

FacebookTwitterGoogle+

Cologne meets Weimar

22. Oktober 2009 von Kerstin

irgendwo im clubHeute geht’s auf nach Weimar. Natürlich werden wir dort nicht nur den Wirkungsstätten von Goethe, Schiller und Liszt näher sein.

Wir werden mal nachschauen, was man heute am Bauhaus macht. Und natürlich werden wir auch die anderen kreativen Ecken der Stadt erforschen, um jede Menge neue Blickwinkel und Inspirationsquellen in Erfahrung zu bringen. Wir sind gespannt.

FacebookTwitterGoogle+