Tag: Erfahrung

Eva Ohlow_Alles fließt

01. April 2013 von Chris

eva ohlow(Eva Ohlow)

Bei dem Treffen mit Eva Ohlow stand das Thema für unser Interview bei den kommenden Inspiration Lounge TALKS schnell fest: im Mittelpunkt stehen die aufwändigen fotografischen Arbeiten der Künstlerin zum Thema Wasser und die diesen zugrunde liegenden Ideen und Erfahrungen.

Während mehrerer Afrikareisen und längerer Studienaufenthalte, u.a. in Mali und Burkina Faso, sammelte Eva Ohlow immer wieder konkrete Eindrücke, wie kostbar und lebensnotwendig Wasser für den Menschen ist und wieviel Mühe es dort bereit, den täglichen Wasserbedarf überhaupt decken zu können. Ihre fotografischen Werke und Objekte zum Thema Wasser spiegeln nicht nur diese Eindrücke, sie werfen gleichzeitig einen Blick darauf, wie selbstverständlich und selten hinterfagend wir hier mit dieser Ressource umgehen.

eva ohlow, kerstin döweler(Eva Ohlow, Kerstin Döweler, Vorgespräche für die TALKS)

Natürlich wollen wir von Eva Ohlow Näheres über ihre Reisen nach Afrika und in andere Regionen der Welt erfahren. Sind sie doch immer wieder die Grundlage ihres vielseitigen, künstlerischen Schaffens, das sich stets um die Lebensbedingungen und wichtigen Lebensgrundlagen von Menschen dreht.

FacebookTwitterGoogle+

Wilhelm Schlote_Intermezzo

15. März 2013 von Chris

wilhelm schlote, kerstin döweler(Wilhelm Schlote, Kerstin Döweler)

Für unsere nächsten TALKS besuchten wir vor ein paar Tagen Wilhem Schlote in seinem Atelier. Bei der letzten Veranstaltung gab der Künstler und Zeichner tiefe Einblicke in seinen erfolgreichen Klassiker »Mein Opa hat die Taschen voller Buntstifte«, eine phantasie- und geistvolle Revoluzzerreise durch den oft sehr turbulenten Lebensalltag eines Buntstiftzeichners.

Wir waren so begeistert über die großartige Resonanz und die Freude beim Publikum, dass wir meinen: »Wilhelm muss wieder her.« Gesagt, getan. Er wird wiederkommen. Und er hat diesmal einen Rucksack voller Geschichten dabei. Schmunzelnd, genau beobachtend, liebevoll im Detail und dann mit voller Wucht auf die Zwölf. Man kann gespannt sein.

wilhelm schlote im flow(1. Gespräche für die neuen TALKS_2013)

Hier sind wir gerade dabei, ein paar Ideen auszuhecken. Was alles auf Euch zukommt – ihr dürft gespannt sein.

Fazit: Könnten nur alle Meetings und Treffen so herzerfrischend sein – das wäre für den Alltag sehr belebend.

kerstin döweler im atelier(Die Dokumentation ist im Kasten)

FacebookTwitterGoogle+

Stefan Sander

07. März 2013 von Chris

stefan sander TALKS 2013
(Stefan Sander_Weingut Sander)

Stefan Sander und seine Familie verbinden seit vielen Jahren ihr Bewusstsein für die eigene Weinbaukultur mit ausgezeichneter Beobachtungsgabe und Vorausdenken. Die Geschichte des Weingut Sander in Mettenheim (Rheinhessen) geht bis in das Jahr 1726 zurück und beinhaltet manche Pioniertat:

Bereits der Großvater von Stefan Sander, Ottoheinrich Sander, war vor mehr als 50 Jahren zu der Überzeugung gekommen, dass der damals aktuelle Weg der Weinbergsbewirtschaftung in die Sackgasse führen musste. Die Probleme der Monokultur, Bodenerosion und die Anfälligkeit der Trauben für Schädlinge begriff er als Herausforderung. Er wagte daher etwas Neues und setzte konsequent auf naturgemäßen Weinbau. Eine Arbeitsweise, die er Schritt für Schritt vervollständigte und die damals noch belächelt wurde.

Heute verzichtet Stefan Sander zugunsten der Qualität bewusst auf hohe Erträge und verwendet höchste Aufmerksamkeit darauf, Reben und Wein in ihrer gesamten Entwicklung zu begleiten. Jedem Weinjahrgang verleiht er so seine besondere Qualität, jeder Lagencharakter wir herausgefeilt. Stefan Sander sieht sich dabei in der Verantwortung gegenüber den vorangegangenen und den kommenden Generationen. »Ich habe ungefähr 30 Jahre, um hervorragende Weine zu machen. Das ist nur ein kleiner Stein in unserer Weinbaugeschichte, der umso mehr Aufmerksamkeit von mir verlangt.«

Dass all das ein guter Weg ist, lässt sich beim Weingut Sander bestens ablesen: zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen sprechen für sich. Für die Inspiration Lounge TALKS 2013 wird Stefan Sander nicht nur mehrere Weine aussuchen und mitbringen. Wir freuen uns, ihn dieses Mal auch für ein Live-Interview gewonnen zu haben, in dessen Rahmen er uns erklären wird, wie Beobachtungsgabe und das aufmerksame, bewusste Zusammenarbeiten mit der Natur statt gegen sie zu besseren Ergebnissen führt und vor allem mehr Freude am Leben und der eigenen Tätigkeit bringt – nicht nur für Winzer und Weinfans, sondern weit darüber hinaus.

FacebookTwitterGoogle+

Inspiration Lounge TALKS 2012_die Dokumentation#4

29. November 2012 von Chris

(Felix Klemme in Aktion)

Vortrag von Felix Klemme_Gründer von OutdoorGym

Das Opening hatte es in sich. Zügig schritt Felix Klemme zum Tisch und leerte den Inhalt einer Flasche aus. »Um was handelt es sich,« fragte er in die erstaunte Runde? »Erde, Laub und Steine – Natur.« Die Antworten des Publikum erfreuten ihn. »Tja, für die meisten ist es nur Dreck, aber ja, es ist Natur.« Felix Klemme, der Gründer von OutdoorGym war mit diesem Intro schon mitten in seinem Thema.

(vor dem Vortrag)

Der moderne Mensch ist vernetzt, permanent in Projekten, eingespannt im engen zeitlichen Tagesrhythmus, gehetzt von Terminen und vergisst dabei ganz gerne eins: sich selbst. Auf Dauer führt dies unweigerlich  zu Unzufriedenheit und Ungleichgewicht. Genau dort setzt das Konzept von QutdoorGym an. Der Mensch soll wieder Teil der Natur werden, sich wieder natürlich verhalten. Laufen im Wald, Bewegung im Freien, oder eine überlegte Ernährung, die im wesentlichen auf Kohlehydrate und Zucker  verzichtet: all dies sind Komponenten, die in der Erfüllung ihrer Einfachheit die Voraussetzung einer zufriedenen Lebensgestaltung sind.

(Inspiration Lounge TALKS Plakat_Felix Klemme)

Zentral ist der Gedanke, dies in Gemeinschaft mit anderen zu tun. Körperkontakt, der zwischenmenschliche Austausch von Erfahrungen, Ideen und Emotionen stärken so den Einzelnen und die Gruppe.

Insgesamt gilt es, so Felix Klemme, eine Lebensart neu zu entdecken, die uns gut tut und die wir auf unseren Weg in den gedachten Fortschritt unterwegs vergessen haben.

Manchmal können Dinge so einfach sein.

Lesung von Wilhelm Schlote_Künstler und Zeichner

(vor der Lesung von Wilhelm Schlote)

Als Wilhelm Schlote zum Abschluss der Inspiration Lounge TALKS begann, aus seinem Buch »Mein Opa hat die Taschen voller Buntstifte« vorzulesen, wurde es im Publikum noch einmal ganz still. Volle Aufmerksamkeit für die Geschichte, in der Charlotte, die Enkelin eines Buntstiftzeichners, schildert, wie ihr Opa seinen Weg durchs Leben geht, indem er stets die eigenen Ideen verfolgt und sich durch Widrigkeiten nicht aufhalten lässt, vor allem mithilfe eines roten Zauberstifts. Denn stellt sich ihm beispielsweise ein Banker entgegen, der nichts vom Leben versteht und auch nichts von Phantasie und der Liebe zum Zeichnen, dann streicht er ihn mit seinem Zauberstift einfach durch, genau wie auch das Geldhaus.

(die Lesung)

Auch das zweite Buch, aus dem Wilhelm Schlote liest, »Krickel, Krakel und Andantino« handelt von Phantasie und dem Mut, den eigenen Vorstellungen nachzugehen, statt sich in die äußeren Rahmen zu fügen. »Wir sind heutzutage so bestimmt zur Anpassung an das, was »man von uns erwartet«, obwohl wir ständig von Individualismus sprechen. Wir können so vieles, aber wer traut sich noch, er selbst zu sein und dabei auch »über den Rand zu zeichnen«. Wir streben das Perfekte an und trauen den eigenen Ideen nicht, weil sie nie ganz perfekt sind, doch die wahre Entwicklung und Leben liegen im Unperfekten, im Menschlichen, eben in uns. Vor lauter Vernunft und der Liebe zu Messbarem, Sicherem haben wir fast vergessen, dass wir schon immer in unserer Geschichte durch Ideen weitergekommen sind, an die zuerst kaum jemand glaubte. Zeit also, sich endlich wieder zu erinnern.«

(Wilhelm Schlote im Gespräch)

Mit diesen Anregungen von Wilhelm Schlote endete die Lesung, und mit dem sich anschließenden, intensiven Austausch zwischen allen Teilnehmern und Besuchern klangen die TALKS schließlich in lockerer, gemeinsamer Runde aus. Es war ein Abend voller Blickwinkel und Impulse, der gute, neue Ideen und Kontakte auf den Weg gebracht hat.

(Inspiration Lounge TALKS Plakat_Wilhelm Schlote )

Wir danken nochmals allen Teilnehmern und Besuchern und freuen uns bereits auf die Inspiration Lounge TALKS 2013.

FacebookTwitterGoogle+

Inspiration Lounge TALKS 2012_Christian Feike

29. Oktober 2012 von Chris

In wohl kaum einem ökonomischen Bereich ist in den letzten Jahren die Notwendigkeit neuer Ausrichtungen und Vorgehensweisen so deutlich geworden wie im Finanz- und Anlagesektor. Es ist uns deshalb ein besonderes Anliegen, den Blick auf neue, schon existierende und zukunftsfähige Wege zu werfen, die statt Profitgier endlich Mensch und Umwelt in den Mittelpunkt stellen. Wir freuen uns, mit Christian Feike von investinlife einen Finanz- und Anlageexperten gewonnen zu haben, der mit seinen Kollegen seit Jahren auf nachhaltige Weise vorausgeht.

Christian Feike ist unabhängiger Finanz- und Versicherungsmakler sowie Mitbegründer des Unternehmens investinlife. Genaue Kenntnisse des Finanz- und Anlagebereichs sowie die Überzeugung, speziell über grüne Anlage- und Versicherungsmöglichkeiten zu beraten, waren für ihn und seine Kollegen die Grundlage für die Entscheidung zur Unabhängigkeit von jeglichen Anlage- und Versicherungsunternehmen sowie für ein besonderes Beratungskonzept.

Dieses beruht darauf, jeden Kunden umfassend über sinnvolle, nachhaltige Anlagen und über eventuelle Risiken aufzuklären sowie für ihn diejenigen Möglichkeiten zu finden, die zu ihm und seinem Leben passen. Es geht damit bei investinlife, im Gegensatz zum Mainstream der Anlageunternehmen und Banken, nicht darum, bestimmte eigene Produkte zu verkaufen, sondern durch detaillierte Beratung die jeweils beste Lösung für den einzelnen Menschen zu entwickeln.«

Christian Feike und seine Kollegen machen anhand ihrer Vorgehensweisen den komplexen Themenbereich »Geldanlage« begreifbar und zeigen auf, wie wir mit einer Anlage gleichzeitig zukunftsfähige Ideen und Projekte fördern können – ganz im Sinne der Erhaltung unserer begrenzten Welt mit ihren endlichen Ressourcen. Alles beginnt damit, unsere gängigen Sicht- und Verhaltenweisen genauer zu betrachten, beispielsweise unsere Vorstellungen über Rendite oder Wachstum. Oder uns mal zu fragen: was passiert eigentlich mit meinem Geld und wer profitiert davon? In seinem Live-Interview wird Christian Feike dazu zahlreiche Impulse geben.

LIVE-Interview mit Christian Feike, Mitbegründer und Gesellschafter von investinlife

Inspiration Lounge TALKS 2012  | 17.November 2012

Öffnung 17.00 Uhr | Beginn 17.30 Uhr
Art68 | Thürmchenswall 68, 50668 Köln_Anfahrt

FacebookTwitterGoogle+