Tag: Design

Die TALKS_ jetzt auch in Holz

20. Juni 2013 von Chris

TALKS_print(Inspiration Lounge TALKS_print)

Während die nächsten Inspiration Lounge TALKS schon schwer in Vorbereitung sind, haben wir die erste Ausgabe unseres brandneuen Printformats zu den Inspiration Lounge TALKS in limitierter Auflage produziert.

Hier gibt´s ein paar ShortCuts zum Reinschauen.

TALKS_print2(Interview mit Dr. George Berbari_Hirnforscher + Psychiater)

TALKS_print3(Sabine Röser, Wilfried Nißing_StadtwaldHolz)

TALKS_print4(Eva Ohlow_Künstlerin| Christian Feike_investinlife)

TALKS_print5(Stefan Sander_Weingut Sander)

FacebookTwitterGoogle+

Inspiration Lounge TALKS 2013_Eva Ohlow

07. Mai 2013 von Chris

eva ohlow(Eva Ohlow_Inspiration Lounge TALKS 2013_Wasser)

Im Rahmen dieser Inspiration Lounge TALKS stand gleich zweimal das Thema Wasser im Mittelpunkt des Interesses – und das aus gleich mehreren guten Gründen. Nicht nur, dass die aktuelle Entwicklung in Europa zu diesem Thema, nämlich das EU-Bestreben, die komplette Trinkwasser-Infrastruktur zu privatisieren, klaren Anlass zu aufmerksamer Beobachtung, zu deutlichem Hinterfragen und legalem Protest gibt. Es geht vor allem auch darum, einen bewussteren Bezug zu dieser für uns lebensnotwendigen Ressource Wasser herzustellen und die für uns große Selbstverständlichkeit im Umgang damit aus anderen Blickwinkeln zu betrachten.

eva ohlow, kerstin döweler(Kerstin Döweler im Gespräch mit der Künstlerin Eva Ohlow)

Wir freuten uns daher, dass sowohl die Künstlerin Eva Ohlow als auch Christian Feike, der Mitbegründer und Mitgesellschafter von investinlife zugesagt haben, den Besuchern der TALKS 2013 wichtige Impulse zum Thema Wasser mit auf den Weg zu geben.

Die Künstlerin Eva Ohlow, die in ihren Arbeiten immer wieder die unterschiedlichen Lebensbedingungen von Menschen ins Blickfeld bringt, wurde insbesondere während ihrer vielen Reisen mit dem Thema »Lebensgrundlage Wasser« konfrontiert. Sei es in Indien oder in afrikanischen Staaten wie beispielsweise Burkina Faso oder Mali – immer wieder erlebte sie hautnah mit, wieviel Mühe es den Menschen dort bereitet, sich ausreichend mit Wasser zu versorgen. Frauen tragen Wasserbehältnisse, die oft aus alten Autoreifen oder anderem recycelten Materialien gefertigt werden, über viele Kilometer bis zu ihren Wohn- und Arbeitsstätten. Eine zeit- und arbeitsintensive Beschäftigung, die uns – gewohnt nur den Wasserhahn aufzudrehen – völlig fremd erscheint.

gäste(Full House)

Anhand von zahlreichen Fotos, die sowohl die seltenen Wasserstellen zeigten als auch vom permanenten Wassermangel geprägte Landschaften und Städte, erläuterte Eva Ohlow während ihres Inspiration Lounge Interviews den Besuchern ihre direkten Eindrücke von einer uns so fernliegenden Welt, in denen täglich und oft ganz im direkten Sinne des Wortes um jeden Tropfen Wasser gekämpft wird. Auf Nachfrage erzählte die Künstlerin auch, wie sie selbst am eigenen Leib die Wasserknappheit erlebte, als bei einem ihrer Afrikaaufenthalte aufgrund einer Stromsperre kein Wasser mehr zugänglich war. »Wie es mir ging? Nach kurzer Zeit und in dieser Hitze kippt ich um. Mein Körper brach einfach zusammen und das hat mir sehr klar vor Augen geführt, wie wichtig Wasser für uns Menschen, für alles Leben ist. Wir haben das hier in unseren Breitengraden nur nicht so unmittelbar vor Augen. Doch wenn sie einmal wirklichen Wassermangel, wirklichen Durst erleben, wenn sie sehen, wie Menschen die Ernte, das Einzige, was sie haben, verdorrt, weil sie ihre Felder nicht mehr bewässern können. dann wissen sie, dass Wasser die wichtigste Lebensgrundlage ist, die wir viel mehr schätzen und auf die wir aufpassen müssenn. Im Interesse von uns allen.«

Geprägt von diesen Gedanken sind auch die künstlerischen Werke von Eva Ohlow, die es dazu im Rahmen der Inspiration Lounge TALKS zu sehen gab: aufwändige Fotoarbeiten von alten Wasserhähnen. Für die Fotos war Eva Ohlow vor allem in alten Kölner Industrieanlagen unterwegs, um Wasserhähne zu finden, die wie aus einer anderen Zeit scheinen und aus denen trotzdem frisches Trinkwasser fließt. Im Gegensatz dazu: Fotografien von vertrockneter Erde in Afrika und ausgetrockneten Brunnen – ein krasser Gegensatz zum hier meist unreflektierten Wasserreichtum.

FacebookTwitterGoogle+

Inspiration Lounge TALKS 2013_StadtwaldHolz

02. Mai 2013 von Chris

Die Inspiration Lounge TALKS brachten auch dieses Mal wieder zahlreiche, kreative Vorausdenker und –macher aus unterschiedlichen Fachbereichen zusammen, um den Besuchern vielfältige Impulse zu geben.

kerstin döweler(Kerstin Döweler_Inspiration Lounge TALKS 2013)

Kerstin Döweler zitierte in ihrem TALKS-Intro u.a. Albert Einstein, um allen Anwesenden in Erinnerung zu bringen, wie sehr es an uns allen liegt, unsere jeweils individuellen Ideen und Fähigkeiten dafür einzusetzen, neue Denk- und Vorgehensweisen in Einklang mit Mensch und Welt zu finden. Da eben schon Einstein erkannte, dass es der absolute Wahnsinn ist, alles beim Alten belassen zu wollen und dann darauf zu hoffen, dass sich etwas ändert, ist es heute mehr als Zeit, die Welt mit wachen Sinnen zu betrachten und die eigenen Gewohnheiten, den Konsens des Bekannten, ganz bewusst herauszufordern, zu hinterfragen und aufzubrechen.

Blickwinkel ändern, neugierig sein, Neues wahrnehmen, in Bewegung kommen und dabei selbst etwas bewegen und gute Ideen voranbringen – mit diesem Impuls und Leitfaden starteten die Inspiration Lounge TALKS 2013 direkt mit dem ersten Beitrag: dem Interview mit der Architektin Sabine Röser und dem Schreiner Wilfried Nißing von StadtwaldHolz.

wilfried nißing(StadtwaldHolz_Wilfried Nißing)

Bei unseren Treffen mit den beiden stellten wir begeistert fest, dass sowohl das Konzept von StadtwaldHolz als auch jedes Möbelstück und Accessoire auf besondere, schöne und durchdachte Weise zur Erhaltung unserer Welt beitragen. Davon müssen viel mehr Menschen erfahren, beschlossen wir und freuten uns sehr, dass Sabine Röser und Wilfried Nißing die Teilnahme bei den Inspiration Lounge TALKS 2013 zusagten.

im Gespräch mit StadtwaldHolz(Kerstin Döweler_le tapir | Sabine Röser, Wilfried Nißing_StadtwaldHolz)

Gleich zu Beginn ihres Interviews erzählten sie Näheres über das Konzept von StadtwaldHolz. Das Holz für alle StadtwaldHolz-Produkte stammt ausschließlich aus dem Kölner Forst und hat damit für jeden Kölner und alle in und um Köln »Verwurzelten« einen ganz speziellen Bezug. Das wurde den Besuchern besonders deutlich, da Sabine Röser u.a. einige StadtwaldHolz-Frühstücksbrettchen mitgebracht hatte, die aus einer Platane gefertigt wurden, die im Rahmen dringender Renovierungsmaßnahmen an der Kölner Oper gefällt werden musste. Denn das Holz fand durch seine neue Verwendung nicht nur eine neue, bleibende und praktische Bestimmung, statt entsorgt zu werden. Es besteht so auch die Möglichkeit, sich ein Stück der in Köln bekannten »Opernplatane« in die eigenen vier Wände zu holen. Noch dazu erspart die Verwendung von Kölner Holz obendrein lange Holz-Transportwege und schont so wertvolle Ressourcen.

interviews(Interviews)

Natürlich wollten wir von Sabine Röser und Wilfried Nißing genauer wissen, wie man auf eine solch in sich stimmige Idee wie StadtwaldHolz kommt, für die es bereits den Umweltpreis der Stadt Köln gab. Grundlegend, so Wilfried Nißing, war sein Gedanke, durch den Sturm Wiebke zerstörte Bäume im Kölner Wald nicht dem Schredder des Forstbetriebs zu überlassen, sondern anzufragen, ob das Holz nicht auch angekauft und zu Möbeln verarbeitet werden könne. Von dieser ersten Idee angefangen, entwickelten Sabine Röser und Wilfried Nißing StadtwaldHolz über die Jahre konsequent zu einer einzigartigen Marke, deren Logo auf jedem einzelnen Produkt die gesicherte ökologische Herkunft und Verarbeitung auszeichnet.

Sollte man für die Entwicklung eines Konzept wie das von StadtwaldHolz ein besonderes Umweltinteresse mitbringen, wollten wir weiter wissen? Es hilft ganz sicher, sagte uns Sabine Röser, die sich, wie Wilfried Nißing, schon seit vielen Jahren für zahlreiche gesellschaftliche und ökologische Themen engagiert. »Man muss einfach in Bewegung sein und aufmerksam für das eigene Umfeld, denn gute Ideen liegen oft ganz nah. Natürlich gilt es dann auch, etwas Gutes daraus zu machen. Doch jeder kann in seinem eigenen Bereich schauen, was er tun kann, und auch kleine Ideen und Schritte helfen und bringen uns alle weiter. Wenn wir es schaffen, eine bewusstere Beziehung zu unserer Welt, zu unserem Umfeld aufzubauen, dann wird auch ein Leben und Arbeiten in Einklang mit Mensch und Umwelt für uns den Stellenwert erlangen, den es dringend braucht.

Bewusstes Wahrnehmen von Alternativen zu vielen unserer heutigen Gewohnheiten und eben, in Bewegung zu kommen und zu bleiben, sind dabei wichtige Voraussetzungen.«

TALKS2me(Kerstin Döweler_Sabine Röser)

Geradezu als Sinnbild dafür lenkten wir die Blicke der TALKS-Besucher dann zum Abschluss auf die »Stubenhocker« von StadtwaldHolz, die uns während der gesamten TALKS als Sitzgelegenheit dienten und mit ihrem Design jedem gedanklich ein Bein stellen, der allzu eingefahrene Vorstellungen von dem Begriff Hocker hat.

FacebookTwitterGoogle+

Inspiration Lounge Talks 2013_Wilfried Nißing, Sabine Röser

10. April 2013 von Chris

wilfried nißing, sabine röser_stadtwaldholz(Wilfried Nißing, Sabine Röser_StadtwaldHolz)

Wir freuen uns, Sabine Röser und Wilfried Nißing mit StadtwaldHolz bei den Inspiration Lounge TALKS 2013 dabei zu haben.

Die Architektin und der Schreiner zeigen seit 1992 in Zusammenarbeit, wie man anhand von guten Ideen und Engagement auf nachhaltigen Wegen vorausgeht:

Unter der von ihnen entwickelten Marke StadtwaldHolz schaffen sie individuelle Möbel, Kleinmöbel und Accessoires, die sich im besten Sinne des Wortes durch das besondere Etwas auszeichnen. 2011 gab es dafür den Umweltschutzpreis der Stadt Köln.

Nachhaltigkeit ist bei StadtwaldHolz gelebte Realität: für alle Möbel und Accessoires verwenden Wifried Nißing und Sabine Röser ausschließlich Holz aus dem Kölner Forst. Sie begleiten jede Möbelfertigung komplett, vom Entwurf über die Auswahl des Holzes, dem Transport, der Holzbearbeitung im eigenen Sägewerk bis hin zur Verarbeitung zum Möbelstück in der eigenen Werkstatt. Dadurch ist nicht nur die ökologische Herkunft des Materials und jedes einzelnen StadtwaldHolz-Möbels oder Accessoires sicher, jedes Stück Holz, jedes Stück natürliche Ressource wird sinnvoll genutzt.

Da der Kölner Forst kein Nutzwald, sondern ein Naherholungswald ist, wachsen dort viele verschiedene einheimische und auch exotische Baumarten. Im Rahmen der naturnahen Waldbewirtschaftung wird das Holz vom Forstbetrieb der Stadt Köln eingeschlagen. Das führt zu einer großen Auswahl unterschiedlicher Hölzer, die als Rohstoff für StadtwaldHolz Möbel und Accessoires eine ganz besondere Bestimmung finden. Die Nutzung von Holz aus dem Kölner Wald vermeidet zudem lange Transportwege und verleiht jedem StadtwaldHolz-Stück einen regionalen Bezug, den nicht nur in Köln »verwurzelte« Menschen sehr schätzen.

Wir sind natürlich gespannt, im Rahmen eines Inspiration Lounge Live-Interviews bei den TALKS Näheres zur Geschichte von StadtwaldHolz zu hören und zu sehen. Wie kommt man auf diese Vorgehensweisen, die zu Produkten führen, die unsere Welt ganz konkret schöner machen und erhalten? Wie lässt man eine solch gute Idee kontinuierlich wachsen und bleibt dabei auch selbst engagiert in Bewegung?

 

LIVE-Interview mit Wilfried Nißing und Sabine Röser, StadtwaldHolz

Inspiration Lounge TALKS 2013  | 27. April 2013

Öffnung 17.30 Uhr | Beginn 18.00 Uhr
Art68 | Thürmchenswall 68, 50668 Köln_Anfahrt

FacebookTwitterGoogle+

Sabine Röser, Wilfried Nißing_Vorwärts zu den Wurzeln

26. März 2013 von Chris

kerstin döweler, sabine röser(Kerstin Döweler, Sabine Röser)

Die Inspiration Lounge TALKS drehen sich auch dieses Mal rund um zukunftsweisende Ideen und entsprechendes Handeln. Wir freuen uns daher, mit Sabine Röser und Wilfried Nißing von Feines in Holz zwei engagierte Vorausdenker und –macher mit dabei zu haben, die seit vielen Jahren in ihren Fachbereichen und weit darüber hinaus besondere, nachhaltige Wege entwickeln.

wilfried nißing(Wilfried Nißing)

Aus vielen möglichen Interviewthemen haben wir ein ganz naheliegendes ausgewählt: Mit StadtwaldHolz haben Sabine Röser und Wilfried Nißing eine Marke mit außergewöhnlichem Hintergrund ins Leben gerufen, für die es 2011 den Kölner Umweltpreis gab. Massivholzmöbel und Accessoires von StadtwaldHolz entstehen nämlich ausschließlich aus Holz, das im Rahmen der naturnahen Waldbewirtschaftung und Durchforstung durch den Kölner Forstbetrieb im hiesigen Stadtwald eingeschlagen wird. So werden lange Holztransportwege vermieden, regionale Materialien genutzt und außerdem Ressourcen geschont. Darüber hinaus gibt StadtwaldHolz nicht nur den in Köln Verwurzelten eine besondere Möglichkeit, sich ein gewachsenes Stück natürliche Umgebung nach Hause zu holen und gleichzeitig den Einklang mit Mensch und Umwelt voranzubringen.

kerstin döweler, wilfried nißing(Kerstin Döweler, Wilfried Nißing)

Logisch, dass wir im Rahmen eines Inspiration Lounge Interviews mehr zur Entstehungsgeschichte von StadtwaldHolz erfahren wollen. Wir werden Sabine Röser und Wilfried Nißing daher u.a. fragen, wie man auf solch gute Ideen kommt.

FacebookTwitterGoogle+