Tag: Architektur

Kompakt

16. Juli 2010 von Kerstin

Die Woche ist sonnig. Passend dazu, werfen die nächsten Inspiration Lounge Aktivitäten ihre Schatten voraus:

Veit Landwehr war Mitte der Woche unser Interviewpartner, empfohlen von Fank Dehner im letzten Inspiration Lounge Video. Wir sprachen mit Veit darüber, wie man, ausgehend von einem Maschinenbaustudium, doch lieber Architekt wird, um dann eine Filmproduktion zu gründen, Fotograf und Künstler zu sein sowie Tische zu entwerfen und zu bauen. Im Interview geht es dann auch um die Vorteile, die es hat, viele unterschiedliche Sachen zu machen, um die Folgen des eigenen Spieltriebs und die Tatsache, dass gerade kleine Änderungen große Wirkung erzielen.

Habt Ihr beispielsweise schon einmal gesehen, dass ein kleiner roter Punkt Euer Foto im Personalausweis ziert? (Haltet den Ausweis mal unter eine Lampe und bewegt ihn.) Nur durch eine kleine Verschiebung des Punktes entsteht…seht selbst.

Was war außerdem los? Mit unserem Interview- und Kommunikationspartner Dr. George Berbari, Hirnforscher und Psychiater, haben wir Themen zusammengestellt, über die er uns anhand von Interviews an dieser Stelle schon demnächst mehr Details berichten wird. Kostprobe: was haben Stresshormone mit ungeschriebenen sozialen Regeln zu tun?

Demnächst mehr.

FacebookTwitterGoogle+

Ideen von heute – Städte für morgen?

13. April 2010 von Kerstin

Masdar City im EntwurfErst neulich waren wir zu Gast bei einem Kongress, der die Zukunft zum Thema hatte. Experten aus unterschiedlichen Bereichen – von Kulturwissenschaft bis hin zu Physik und Agrartechnologie, haben sich darüber Gedanken gemacht, wie wir künftig leben könnten. Die Frage, wie wir Wohnen, Arbeiten, Transport und Zusammenleben in größeren sozialen Strukturen künftig verbinden wollen und gleichzeitig Ressourcen schonen, spielte dabei eine große Rolle.

Ich habe das zum Anlass genommen, an dieser Stelle die Ideen und Antworten zwei verschiedener kreativer Köpfe und Macher vorzustellen. Interessant fand ich bereits die Entwürfe, die gleichzeitig Ideeparallelen und große Unterschiede erkennen lassen: Sir Norman Fosters Entwurf und Planung von Masdar City, einem gigantischen Projekt in Abu Dhabi, wurde bereits in Angriff genommen. Masdar City sollte ursprünglich bis 2016 fertig gestellt werden. Allerdings plagen den Bau seit geraumer Zeit äußerst zeitgenössische Probleme, so dass die Fertigstellung inzwischen auf 2020 verschoben ist.

Das Venus Project, in den 70er Jahren als Idee gestartet und also solche maßgeblich vorwärts getrieben von dem heute über 90 Jahre alten Autor und Industrie-Designer Jacque Fresco, geht noch wesentlich weiter in seinen Planungen und Überlegungen. Über Jahrzehnte hinweg hat Fresco mit seinem Team nicht nur unzählige architektonische Lösungen, sondern auch kulturelle Neuausrichtungen erdacht. Eine wesentliche Idee ist beispielsweise, auch das monetäre System abzuschaffen und durch eine ressourcenbasierte Ökonomie zu ersetzen.

Beide Projekte werden sehr unterschiedlich aufgenommen. Gibt es einerseits Lob als »Jahrhundert- oder gar Jahrtausendprojekte« oder »Inspiration für uns alle« hagelt es andererseits Kritik wie: Hirngespirnst, Entwürfe von Reichen und Mächtigen für Reiche und Mächtige, Big Brother Städte mit Versuchslaborcharkater etc..

FacebookTwitterGoogle+

Better Art, better Life

19. Februar 2010 von Kerstin

aspsikSusanne Junker, Künstlerin, Initiatorin von stageBack Shanghai sowie Gründungsmitglied von aspsiK (Allgäuer-schwäbisch-pfälzisch-shanghaische interkultur Kooperative) hat einen großartigen Informationstext über die Entstehung der Kooperative und ihre Ziele (Prestigeprojekt: Expo 2017) veröffentlicht. Reinschauen.

Neben Susanne Junker vertreten auch der Künstler Thomas Palme und le tapir die Allgäuer-schwäbisch-pfälzisch-shanghaische interkultur Kooperative.

Wir freuen uns auf die internationale Zusammenarbeit und senden beste Grüße nach Shanghai.

FacebookTwitterGoogle+

Expo2017 – auf geht’s

05. Februar 2010 von Chris

susanne junker_EXPO2017 (click the pix) Gestern trafen wir Susanne Junker, Fotokünstlerin, Kopf und Macherin des art space stageBack, um die Planung für das Ausstellungsvorhaben EXPO2017 weiter auszubauen.

Konkret: es geht um den Aufbau einer umfangreichen Ausstellung für Kunst und verwandte Disziplinen. Die Ausstellung, die 2017 im Allgäu stattfinden soll, wird insbesondere auch als Plattform eines fach- und länderübergreifenden Austauschs sowie einer reich-    haltigen Zusammenarbeit zwischen Schaffenden aus den Bereichen Kunst, Architektur, Musik etc. dienen. Mit der Planung ist ein internationales Team befasst.

Nähere Informationen zu diesem Projekt gibt es künftig in der Inspiration Lounge.

FacebookTwitterGoogle+

Palme, Sibelius Rondell und die EXPO2017

03. Februar 2010 von Chris

aspsiK_das SIBELIUS RONDELL_planung: palme(click the pix) Der international geschätzte Künstler und Architektur-Shooting Star Thomas Palme plant für die EXPO2017 im Allgäu das in seiner Art einzigartige Sibelius Rondell. Hier ein Auszug aus der ersten Planungsphase. Im Rahmen der aspsiK (allgäuer-schwäbisch-pfälzisch-shanghaische-interkultur Kooperative) entsteht dieses außergewöhliche Kulturprojekt.

Ab 19.Februar 2010 startet Thomas Palmes Einzelausstellung »LOST OR DAMNED« in Copenhagen, Galleri Christoffer Egelund.

Beim nächsten Dänemarktrip unbedingt in’s Herz schließen.

FacebookTwitterGoogle+