Inspiration Lounge TALKS 2013_Projekt der Freunde

11. Dezember 2013 von Kerstin

Freunde der Inspiration Lounge(FreundeProjekt)

Die nächste Station der diesmaligen TALKS-Entdeckungsreise war das Projekt der Freunde der Inspiration Lounge.

Die Freunde der Inspiration Lounge helfen uns dabei, die Inspiration Lounge Gemeinschaft weiter wachsen zu lassen und inspirierendes Denken und Handeln noch stärker ins Blickfeld zu bringen. Sie selbst, die Freunde der Inspiration Lounge, haben wir ausgewählt, weil sie ebenfalls schon mit guten Ideen und Unternehmungen vorausgehen und damit auf ihre Weise konkrete, zukunftsweisende Wege für Mensch und Gesellschaft aufzeigen.

Im Rahmen des Projekts der Freunde haben wir dieses Mal die Inspiration als wichtigen Aspekt von (Ideen-)Entwicklung und der Gestaltung von Gegenwart und Zukunft in den Mittelpunkt gestellt. Gute Ideen und neue Wege entstehen nun einmal nicht im luftleeren Raum. Sie brauchen Anregungen von außen und sind darüber stets auch mit ihrem Umfeld, mit anderen Menschen, mit deren Gedanken und Handeln verbunden. So haben wir also die Freunde der Inspiration Lounge gebeten, den TALKS_Besuchern Einblicke in das zu gewähren, was sie zu ihren persönlichen sowie unternehmerischen Sicht- und Vorgehensweisen inspiriert.

Freunde der Inspiration Lounge_Wilfried Nißing, Sabine Röser(Wilfried Nißing, Sabine Röser_StadtwaldHolz)

Sabine Röser und Wilfried Nißing von StadtwaldHolz brachten einen von der Biologin Maria Rossbauer für die taz verfassten Artikel mit. Unter der Überschrift »Du bist nicht allein« schreibt die Autorin darin über die noch recht am Anfang stehende Erforschung sowie über die Bedeutung des Mikrobioms. »Uns hat daran besonders beeindruckt, wie sehr wir Menschen als soziale Wesen nicht nur eine äußere Gemeinschaft um uns herum brauchen, so Sabine Röser. Der Artikel von Maria Rossbauer macht deutlich, wie sehr jeder von uns auch bezüglich des eigenen Körpers auf eine gut funktionierende Gemeinschaft sowie auf ein positiv wirkendes Umfeld angewiesen ist.« Für diese beiden Gemeinschaften, ihre Funktionsweisen und sogar Zusammenhänge müssen wir heutzutage richtiggehend ein neues Bewusstsein entwickeln.

Freunde der Inspiration Lounge_Thomas Fuhlrott(Thomas Fuhlrott_zait)

Thomas Fuhlrott von zait stellte den TALKS-Besuchern den englischen Kunsthistoriker und Sozialreformer John Ruskin als Inspirationsquelle vor. »John Ruskin hat bereits im 19. Jahrhundert in Frage gestellt, woran heute leider immer noch viele glauben, nämlich dass ein Produkt schon deshalb gut sei, weil es sich gut verkauft. John Ruskin forderte, dass ein Produkt nur dann gut sein könne, wenn es das Leben erhält, verbessert und schöner macht. Diesem Anspruch, der von Unternehmern, vergleichbar künstlerischer Tätigkeit, viel Kreativität und das Durchbrechen von Denk- und Handlungsgewohnheiten fordert, folgen wir mit zait und haben so durch die Kombination von ökologischen, ökonomischen, kulturellen und sozialen Parametern eine andere Art entwickelt, Olivenöl zu handeln. Für die Zukunft wünschen wir uns, ganz in Ruskins Sinne, viele Ideen und Unternehmungen mehr, von denen man eines Tages sagen kann: Ihre Tätigkeit war Kunst und Ihre Spur ist Schönheit.

Freunde der Inspiration Lounge_Stefan Feike(Stefan Feike_investinlife)

Stefan Feike von investinlife brachte ein Plakat mit, das die Erdkugel zeigt, gesehen vom All aus. Sein Beitrag dazu: »Ich habe mich, wie ich finde, für das Grundlegendste entschieden, das wir alle teilen: unsere Erde, mit der wir leider noch immer umgehen, als hätten wir mindestens vier, fünf andere davon als Ersatz. Der Blick auf die abgebildete Erdkugel erinnert mich immer wieder daran, dass wir ganz viele unserer Denk- und Verhaltensweisen ändern müssen, wenn wir für die Welt und damit für uns alle etwas verbessern wollen. Es gibt dieses Zitat von Robert de Niro: Du bist entweder Teil der Lösung, Teil des Problems oder Teil der Landschaft. Viele entscheiden sich leider für »Teil der Landschaft«, und ich kann  nur anregen, sich, wie wir es von investinlife auch tun, beruflich und privat zu engagieren, um so ein »Teil der Lösung« zu werden.«

Freunde der Inspiration Lounge_Claudia Warda(Claudia Warda_zweiTnuTz)

Claudia Warda, die Gründerin von zweiTnuTz, las aus dem Buch Die Wand von Marlen Haushofer. Der erste Abschnitt, den sie für die TALKS_Besucher ausgewählt hatte, handelte davon, wie die Protagonistin des Romans, in der Natur auf sich alleine gestellt, nach einiger Zeit beginnt, ihre Bekleidung notwendigerweise zu flicken und aus Stoffresten zusammenzustellen. Der zweite gelesene Abschnitt beschrieb, wie ein großer Mercedes, einst Fortbewegungsmittel und Statussymbol, langsam aber stetig von der Natur – von Pflanzen und Kleintieren als Lebensraum erobert wird. »Dieses Buch von Marlen Haushofer ist 50 Jahre alt«, so Claudia Warda, » und doch hochaktuell. Es hat mein Denken und Handeln sehr geprägt. Ich kann es Ihnen nur empfehlen, weil es so eindringlich beschreibt, wie sehr wir alle ein Teil der Natur sind und damit nur mit ihr und nicht ohne sie leben können.«

Nach den einzelnen Beiträgen gab es natürlich reichlich Gesprächsstoff und Gelegenheit zum Austausch. Denn sicher waren bei diesem Projekt der Freunde jede Menge Inspirationen für die TALKS_Besucher mit dabei.

(Fotos: Kay Bach)

FacebookTwitterGoogle+