Inspiration Lounge TALKS 2013_Interview mit Bojan Radojkovic

09. Dezember 2013 von Chris

bojan interview(Kerstin Döweler im Gespräch mit Bojan Radojkovic und Sabine Röser)

Die 3. Station der TALKS_Entdeckungsreise zu wichtigen Aspekten von (Ideen-)Entwicklung und der Gestaltung von Gegenwart und Zukunft war der Punkt Alternativen erkennen und schaffen.

Die TALKS-Besucher lernten dazu zwei unterschiedliche Geschichten kennen, die beide ihren Anfang im Kölner Stadtwald bzw. im Kölner Forst nehmen. Die erste Geschichte ist kurz: das bei der Durchforstung anfallende Holz wird heute herkömmlicherweise auf dem Schiffsweg nach China transportiert, dort zersägt bzw. bearbeitet und dann wieder hierher zurückgebracht. »Warum?«, fragen sich da viele TALKS-Besucher. Weil diese Bearbeitungen des Holzes dort billiger sind, ist die heute wie üblich auf der Hand liegende Antwort. Dabei wird, wie ebenfalls üblich, übersehen, dass allein durch die langen Transportwege Unmengen nicht erneuerbarer Ressourcen verbraucht werden und Emissionen entstehen, die das Argument »billiger« dieser Geschichte äußerst fragwürdig machen.

Genau deshalb ist es ein wichtiger Schritt, den Blick endlich auf längst existierende, bessere, schönere und sinnvolle Alternativen zu lenken. Die zweite Geschichte rund um das Holz aus dem Kölner Forst verbindet nämlich Menschen, die hier leben und arbeiten, mit ihren Ideen, ihrem Know-how sowie ihrem Handeln und lässt dabei gleichzeitig einen besonderen Bezug zwischen der hier gewachsenen Ressource Holz und uns in Köln Lebenden entstehen:

Mit StadtwaldHolz haben Sabine Röser und Wilfried Nißing schon vor Jahren ihre Idee in die Tat umgesetzt, ausschließlich Holz aus dem Kölner Forst als wertvolle Ressource vor Ort mehr und mehr nutzbar zu machen. Sie selbst lassen daraus hochwertige Möbel und Accessoires entstehen und arbeiten darüber hinaus zusammen mit anderen Menschen, die ebenfalls gute Ideen rund um das Holz aus dem Kölner Forst haben.

bojan_werkstatt(Die Werkstattgröße)

Bojan Radojkovic verbindet eine solche Kooperation mit StadtwaldHolz. Durch den Gedanken, hochwertige Rahmen für seine eigenen Fotografien haben zu wollen, entwickelte er die Idee für naturrahmen – besondere, qualitative und in Handarbeit gefertigte Bilderrahmen ausschließlich aus Kölner Stadtwaldholz. Natürlich bekamen wir im Interview mit Bojan Radojkovic nicht nur Einblicke in sein Know-how und seine Arbeitsweisen als ausgebildeter Fine Art Trade Guild Commended Framer. Vor allem erfuhren die TALKS_Besucher, wie sehr die Idee zu naturrahmen mit Bojan Radojkovics persönlicher Geschichte und auch seiner bewussten Entscheidung verbunden ist, in Köln zu leben.

eva ohlow_werk(Die Künstlerin Eva Ohlow, Kerstin Döweler)

Zum Abschluss dieser Station der TALKS_Entdeckungsreise stellte die Künstlerin Eva Ohlow dann ihr eigens für diese Inspiration Lounge TALKS gefertigtes Werk vor, das natürlich von Bojan Radojkovic gerahmt wurde und die Verbindung von Menschen und der Ressource Holz auf seine Weise verdeutlicht. Es zeigt keltische Schriftsymbole, die zu damaliger Zeit meist aus Ästen und Zweigen gefertigt wurden und so die unmittelbare Verbindung zwischen Natur und Kultur wiedergeben. Eva Ohlow hat für ihr Werk die Zeichen für Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gewählt. Genau wie die Ideen und Menschen verbindende Geschichte über Kölner Stadtwaldholz zeigen diese auf, dass von der Vergangenheit bis heute Gewachsenes seine Verbindungen mit uns ebenso hat wie all das, was künftig aus unseren Denk- und Handlungsweisen entstehen wird. Es liegt daher an uns, welche der beiden erzählten Geschichten wir heute und künftig fördern, um unsere Gegenwart und Zukunft mitzugestalten.

bojan, eva(Zeit für TALKS)

(Fotos: Kay Bach)

FacebookTwitterGoogle+