Ein Mann für den besonderen Rahmen

02. Oktober 2013 von Kerstin

bojan1(Bojan Radojkovic, Fine Art Trade Guild Commended Framer )

In unseren Interviews fragen wir Menschen gerne, warum und wie sie eine Idee in die Tat umsetzen. Als wir die Frage Bojan Radojkovic, dem Macher von NaturRahmen, stellten, war seine Antwort: »Als mir die Idee in den Sinn kam, hatte ich sofort die Vorstellungskraft, dass es einen Weg und auch ein Bedürfnis für hochwertige, mit Liebe zum Detail gefertigte Bilderrahmen aus Kölner Stadtwaldholz gibt. Mir war jedoch klar, dass zunächst nur ich das so sah und dass es ein langer, arbeitsreicher Weg werden würde. Das hat mich allerdings überhaupt nicht geschreckt – ich bin schon immer daran gewöhnt, viel zu tun, damit meine Ideen wahr werden.«

Doch von vorne, oder besser gesagt, von heute kurz zurück und dann nach vorne: Es ist immer wieder faszinierend zu erkennen, dass besondere Ideen immer unmittelbar mit der persönlichen Geschichte und Entwicklung von Menschen verbunden sind: Bojan Radojkovic bekam seine erste Fotokamera geschenkt, als er neun Jahre alt war. Er machte erste Schwarz-Weiss-Fotos und war fasziniert, damit die Menschen in seiner direkten Umgebung so festzuhalten, wie sie sind – und die Zeit damit für einen kurzen Moment zu »stoppen«. Jedes Bild war von ihm sorgfältig gewählt, denn Filmmaterial war in Serbien zu dieser Zeit schwierig zu bekommen und teuer.

Seine Liebe zu Fotografie und Technik setzte sich schließlich auch beruflich durch: Als Informatiker und Fotograf kam Bojan Radojkovic, ganz logisch, zur Erkenntnis, dass seine Fotografien, mit hochwertigem Equipment erstellt, einfach auch in besondere Rahmen gehören. Nach den eigenen ersten Versuchen mit Holz und Gärungssäge, absolvierte er daher schließlich eine Ausbildung bei der namhaften englischen Fine Art Trade Guild.

bojan5(beim Rahmen mit Nut und Feder sowie zwei verschiedenen Holzarten)

Als Fine Art Trade Guild Commended Framer verarbeitete er zunächst Holz aus England. Schon bald allerdings und inzwischen seit Jahren in Köln lebend, kam ihm der Gedanke, Holz aus der eigenen Kölner Umgebung zu verwenden, um Transportwege zu sparen und damit auch im Sinne der Umwelt zu handeln. »Die Idee war da,« sagt er, »kurz nachdem mein Sohn geboren wurde. Ich habe mein eigenes Handeln einfach bewusster betrachtet, fing daraufhin an zu recherchieren und habe mit StadtwaldHolz genau die richtigen Menschen gefunden, mit denen ich seither zusammenarbeite. So kann ich hochwertiges Holz für meine Bilderrahmen verwenden, das ausschließlich aus dem Kölner Stadtwald stammt. Die Vielzahl der verfügbaren Hölzer – von Ahorn, über Pflaume bis zu Amerikanischem Nussbaum ist dabei genauso faszinierend wie der direkte Bezug zur eigenen Stadt- und Lebensumgebung.«

So erhielten Bojan Radojkovics Fotografien, und schnell natürlich nicht nur seine, die wirklich passenden Rahmen, die lokale Ressource, Know-how und besondere Qualität in der Verarbeitung vereinen. Und Bojan entwickelt weiter: »Bei der letzten Photokina habe ich gemerkt, dass noch 1000 mehr Möglichkeiten in der Idee stecken. Also packe ich´s an. Wenn ich es nicht tue, wie ich es im Kopf habe – wer soll es denn machen?«

bojan 6(in der Werkstatt)

Schön, wenn jemand auf seinem ganz eigenen Weg wagt, Schritt für Schritt Neuland zu betreten und damit echte Alternativen mit Wert schafft. Das ist richtig inspirierend, finden wir und freuen uns deshalb, bei den Inspiration Lounge TALKS am 29. November 2013 mehr von Bojan Radojkovic und NaturRahmen zu erfahren.

 

 

FacebookTwitterGoogle+