Category: Artikel

Inspirathek: Kathrin Jurgenowski

23. September 2009 von Kerstin

inspirathek_kathrinDie Inspirathek geht weiter, und dieses Mal haben wir Kathrin Jurgenowski, freie Lektorin und Autorin, über ihre Inspirationsquellen befragt.

»Während ich döse oder wenn ich übermüdet bin, habe ich oft sehr gute Ideen. Das hat bestimmt damit zu tun, dass man sich dann in einer Art Zwischenstadium befindet, in dem sich noch mal andere Kanäle öffnen oder Gedankengänge erschließen.«

»Allen, die dringend nach Inspiration suchen, empfehle ich außerdem: macht einen Ortswechsel. Daraus entstehen immer andere Blickwinkel und neue Ideen.

FacebookTwitterGoogle+

Link of the Dog (3)

21. September 2009 von Bert

link of the dog_2 Dieses Mal gibt es etwas Eindrucksvolles zum Thema »gefährliche Situationen im Alltag«.

Bitte nicht zu nahe kommen.

FacebookTwitterGoogle+

Palme der Woche (4)

21. September 2009 von Chris

»konstruktivismus«

Der neueste Beitrag von Thomas Palme zur Inspiration Lounge.

FacebookTwitterGoogle+

Die Inspirathek startet

17. September 2009 von Kerstin

InspirationsquellenManchmal gibt es Zeiten, da fliegen einem die Ideen nur so zu. Es gibt andere Zeiten, da greift man auf persönliche Inspirations-quellen zurück. Gründe dafür gibt es viele. Sei es, man sucht andere Blickwinkel, die neue Ideen bringen. Seien es vertraute Dinge, zu denen man greift, weil sie einen nach wie vor faszinieren und jedes Mal etwas Neues entdecken lassen. Oder man zieht sich ganz bewusst aus dem Tagesgeschehen, um gedanklich frisches »Terrain« entstehen zu lassen.

Die Inspiration Lounge zeigt ab heute an dieser Stelle Inspirationsquellen kreativ schaffender Menschen. Wir nennen dies: die Inspirathek.

Was reizt uns daran? Ganz einfach: eine Sammlung von Gedanken und Mitgeteiltem aufzubauen, die mit der Zeit selbst zu einer Inspirationsquelle anwächst. Bei der jeder für sich selbst eine Idee herausziehen kann.

Den Anfang machen Ceren Meissner und Martin Haussmann, die wir vor wenigen Stunden nach ihren Inspirationsquellen gefragt haben.

Ceren Meissner, Architektin und Innenarchitektin, malt beispielsweise gerne Möbel an und mag daran besonders, dass man Ergebnisse sieht.
Was uns besonders fasziniert hat: Ceren zeichnet außerdem die Grundrisse von Wohnungen, die sie sieht und kennt, wenn sie zur Ruhe und auf neue Gedanken kommen will. Oft versieht sie die Grundrisszeichnungen assoziativ mit Worten und Sätzen. »Das steckt wohl in mir drin. Ich mache das einfach sehr gerne.«

Martin Haussmann, Illustrator und einer unserer Interviewpartner, hat uns von dem Buch Mr. Punch von Neil Gaiman und Dave McKean erzählt, das ihn in der Kombination von Text, Fotos und Illustration immer wieder inspiriert.

Außerdem hat er uns verraten, dass er bevorzugt in seinem kleinen, verwilderten Garten sitzt, manchmal aber auch gerne alte Tapeten abzieht, um auf andere Ideen zu kommen. (Anm. der Redaktion: Die Motivation zur letztgenannten Tätigkeit wird sicher durch das Renovieren einer wunderschönen Altbauwohnung entscheidend gesteigert.)

FacebookTwitterGoogle+

Blickfang

14. September 2009 von Kerstin

roland tiangco, © 2009Es ist ja oft so, dass man die Dinge um sich herum unter dem Blickwinkel der Themen sieht, die einen im Moment beschäftigen. Selektive Wahrnehmung, denkt man sich dann. Und gerade dieser Effekt kann dazu führen, dass einem Sachen »ins Gesicht springen«, die man sonst vielleicht gar nicht bemerkt hätte.

Bei uns war das neulich so:

Seit wir uns mit diesem Projekt und dadurch mit Kreativität in zahlreichen Facetten beschäftigen, haben uns viele Leute von ihren Ideen und Arbeiten berichtet. Dabei fiel schon sehr früh auf, dass kreatives Schaffen, entgegen manch landläufiger Meinung, eben nicht nur aus einer schnell gefassten Idee besteht. Die Arbeit der Umsetzung und das Gewinnen von Qualität können nicht nur Jahre dauern, sie kosten Engagement, Mühe und manche Nerven. Das geht so weit, dass Kathrin Jurgenowski, eine unserer nächsten Interviewees, bereits anmerkte, dass eigentlich auch »Perspiration Lounge« ein passender Name für unser Projekt sei.

Unser Interviewpartner Volker Bombien erzählte mir außerdem, er habe in der letzten Zeit einige richtig toll gemachte Poster gesehen. Poster und viel Arbeit – das waren dann offensichtlich die beiden Punkte, die wir im Kopf hatten, als uns das folgende Projekt auffiel:

Dirt Po(or)ster von Roland Tiangco, © 2009

FacebookTwitterGoogle+