Category: Artikel

Mehr Licht

08. September 2009 von Kerstin

susanne rottenbacherLetzten Freitag haben wir die Ausstellung »my spectrum has nine pieces« der Künstlerin Susanne Rottenbacher im Wrede Haus in Köln besucht. Die gelernte Licht-Designerin entwirft und fertigt Lichtobjekte, die dieses Jahr u.a. noch im Rahmen einer Einzelausstellung bei der Max Planck Gesellschaft in Berlin gezeigt werden.

Im Rahmen der Ausstellung wurde auch das neue Buch »Volume 1 – Beginning to see the light«, erschienen bei Lim & Asmuth Publishers, präsentiert. Es ist der erste Band einer zweiteiligen Monografie.

Die einzelnen Arbeiten von Susanne Rottenbacher haben uns nicht nur aufgrund ihrer Erscheinungsform fasziniert, d.h. sie sind nicht nur einfach schön. Sie lassen vor allem auch die Ideenvielfalt, die unglaubliche Präzision und Arbeit erkennen, die ganz offensichtlich mit ihrer Fertigung einhergehen.

»Die technische Arbeitsweise ist die Handschrift, die ich gefunden habe, um mich adäquat zu äußern. Mit industriellen Materialien kann ich mich ausdrücken…«  (S. Rottenbacher in »Volume 1 – Beginning to see the light«)

Um dem weiter nachzugehen und mehr über die konkreten Sicht- und Arbeitsweisen von Susanne Rottenbacher zu erfahren, werden wir uns demnächst nach Berlin aufmachen und mit ihr ein Interview führen. Wir sind gespannt.

FacebookTwitterGoogle+

Videoantwort: Mit fast 40 noch fit im Hirn

07. September 2009 von Chris

Get the Flash Player to see this player.

Mensch vs. Maschine. Unverlangt eingesandt erreichte uns als Videoantwort auf unseren vorhergehenden Artikel der Beweis, dass man auch mit fast 40 Jahren noch den Zauberwürfel lösen kann. Man muss nur zwischendurch den Turbo anschalten, damit das Publikum nicht einschläft.

FacebookTwitterGoogle+

Trüffel gesucht und gefunden

05. September 2009 von Chris
YouTube Preview Image

Ein kurzer Nachtrag zu unserem Interview mit Volker Bombien.

Wie war das noch: »Mikrocontroller-Programmierung wird ein Riesending…wenn man bei youtube Arduino eingibt, das ist so ein Mikrocontrollerteil, dann bekommt man über 600 Videos.«

Und: »Ich habe selten daneben gelegen.«

Das können wir nur bestätigen: Inzwischen, nur drei Monate später, bekommt man bei youtube über 7000 Videos für »Arduino«. Wenn das keine Entwicklung ist. Und sogar sich selbst heilende Stühle sind mittlerweile möglich.

FacebookTwitterGoogle+

Ab heute mit Blogschrift

03. September 2009 von Kerstin

welcome.Liebe Freunde der Inspiration Lounge, es ist soweit: nach einer arbeitsreichen Zeit des Umbaus präsentieren wir Euch die Inspiration Lounge im neuen Gewand.

Das heißt, ab heute gibt es mehr Hintergrundinformationen zur Inspiration Lounge, zu Interviews und Interviewpartnern. Zusätzlich bringen wir immer aktuell unsere besondere Auswahl an Sehens-Hörens-und Lesenwertem aus der Welt des kreativen Schaffens: frische Ideen, interessante Menschen, Projekte und Themen.

Neu ist auch, dass wir in der Inspiration Lounge verschiedene Gastautoren präsentieren, die uns auf diese Weise an ihrer Arbeit und ihren reichhaltigen Blickwinkeln teilhaben lassen. In diesem Zusammenhang ist es uns eine besondere Freude, Euch als ersten regelmäßigen Gastautor der Inspiration Lounge den Künstler Thomas Palme vorzustellen. Gleich zum Start liefert er einen Beitrag, der uns die Berge in die Ohren spielt.

Natürlich geht auch unsere bekannte Interviewreihe weiter. Wir zeigen neue Interviewpartner, die uns zahlreiche Einblicke in ihre Tätigkeitsbereiche und Faszination geben – los geht es mit Themen von www und Mikrocontroller-Programmierung bis hin zu Literatur, Tanz/Improvisation und Techno.

Den Anfang macht Volker Bombien, Lektor/Senior Editor und »Trüffelsucher« bei O’Reilly, dem legendären Computer/IT-Verlag. Für seine Arbeit surft er täglich fast unglaubliche 10-15 Stunden im Internet, immer hautnah an den neuesten Trends und Themen der digitalen Bohème. Besonders fasziniert hat uns vor allem die ansteckende Begeisterung, mit der Volker Bombien neuen Bewegungen im Internet nachspürt. Tatsächlich habe ich mir nach bisher jeder Unterhaltung mit ihm gesagt: »Warum hat mich diese oder jene Entwicklung bis heute noch so wenig interessiert? Jetzt aber mal los.

Und so schließen wir uns dem Zitat aus seinem Interview an: »Was mich interessiert, das ist interessant.«

FacebookTwitterGoogle+

Palme der Woche (1)

01. September 2009 von Chris
YouTube Preview Image

»i spil mit«

Der Künstler Thomas Palme – jetzt regelmäßig in der Inspiration Lounge.

FacebookTwitterGoogle+