Category: Artikel

Palme, Sibelius Rondell und die EXPO2017

03. Februar 2010 von Chris

aspsiK_das SIBELIUS RONDELL_planung: palme(click the pix) Der international geschätzte Künstler und Architektur-Shooting Star Thomas Palme plant für die EXPO2017 im Allgäu das in seiner Art einzigartige Sibelius Rondell. Hier ein Auszug aus der ersten Planungsphase. Im Rahmen der aspsiK (allgäuer-schwäbisch-pfälzisch-shanghaische-interkultur Kooperative) entsteht dieses außergewöhliche Kulturprojekt.

Ab 19.Februar 2010 startet Thomas Palmes Einzelausstellung »LOST OR DAMNED« in Copenhagen, Galleri Christoffer Egelund.

Beim nächsten Dänemarktrip unbedingt in’s Herz schließen.

FacebookTwitterGoogle+

Palme plant

01. Februar 2010 von Chris

architekt palmeHatten wir neulich noch darüber berichtet, dass aspsiK (allgäuer-schwäbisch-pfälzisch-shanghaische-interkultur Kooperative) die Arbeit aufgenommen hat, so melden wir heute zusammen mit stageBack (Shanghai), dass der international geschätzte Künstler Thomas Palme als Planer und Architekt für das erste große Projekt der Kooperative, die im Allgäu avsisierte EXPO 2017 gewonnen werden konnte.
aspsiK
und  das Projekt Expo_2017 dienen dem Ausbau interdisziplinärer und internationaler Zusammenarbeit. Insbesondere sollen asiatische und europäische Positionen der Bereiche Kunst und Kultur verknüpft werden.

Wir sind sehr stolz und gratulieren Thomas Palme.

FacebookTwitterGoogle+

Die Wahrheit liegt im Schweinebraten

31. Januar 2010 von Chris

schweinebratenLiebe Freunde der Inspiration Lounge,

der Januar geht zu Ende und wir sind um ein paar Erkenntnisse reicher. Nachdem wir das Interview mit Dr. George Berbari veröffentlicht haben, haben wir zahlreiche Rückmeldungen bekommen, die uns nahelegen, mehr Interviewpartner aus wissenschaftlichen Bereichen in die Inspiration Lounge aufzunehmen. Well, wir arbeiten dran.

Auf die Interviews mit Yung Chin gab es viel Feedback, dass gerade auch kreative Gebiete interessant sind, die viel mit handwerklichem Know-how zu tun haben und von denen man sonst nur wenig weiß.

Und last but not least sind wir darauf aufmerksam gemacht worden, dass die Inspiration Lounge inzwischen selbst dann zu erreichen ist, wenn man bei Google nach »Inspiration« und »Schweinebraten« sucht.

Wohl bekomm’s.

FacebookTwitterGoogle+

Zwischen den Zeilen

28. Januar 2010 von Kerstin

aufbruchDa wir seit mehr als zwei Jahren Interviews mit kreativen Menschen cross Genre, cross Culture führen, ist die Zeit nun reif für unsere neue Kategorie »Zwischen den Zeilen«.

Hier werden wir über Dinge berichten, die uns während und nach inzwischen doch einigen Inspiration Lounge Interviews und vielen Gesprächen aufgefallen sind, weil sie beispielsweise mehrere Interviews gedanklich verbinden und häufiger auftretende Aspekte rund um kreatives Schaffen widerspiegeln.

Ein solcher Aspekt ist ganz offensichtlich der Anfang, denn jeder hat eigentlich Ideen, doch nicht jeder startet mit der Umsetzung. Die Gründe sind vielfältig: Zeitmangel, keine Lust, zu wenig Geld, nicht die richtigen Projektpartner im Umfeld und so weiter. Viele kennen bestimmt auch das »Warten auf«… heißt: »ich warte nur noch darauf, dass… aber dann kann ich endlich… realisieren.«

Wem das wie mir irgendwie bekannt erscheint oder selbst schon mal vorgekommen ist: hier eine Anregung unseres Interviewpartners Andy Lim: »Wenn dauernd andere Dinge Priorität haben – vielleicht ist die Leidenschaft für eine Idee und ihre Umsetzung dann gar nicht so groß wie gedacht.«

Natürlich gibt es auch immer wieder typische Fragen, die sich vor oder zu Anfang eines Projekts, einer Ideenrealisierung einschleichen können, beispielsweise: »Kann ich das überhaupt? In diesen Fällen verweise ich gerne an Dr. George Berbari: »If we don’t learn, we don’t know.« Auch der Gedanke: »Was passiert, wenn es daneben geht?«, ist offensichtlich vielen gut bekannt. Passend dazu sagte eine unserer letzten Interviewpartnerinnen, die Tänzerin, Trainerin und Schulgründerin Eriko Kopp-Makinose: »Es gibt keine Fehler, es gibt nur unerwartete Ergebnisse.«

So gesehen fällt der Anfang bestimmt leichter, sofern man eine Idee wirklich umsetzen will. Und wenn das noch nicht den Ausschlag zum Aufbruch gibt, dann ist es vielleicht die Sichtweise von Frauke Berg: »Man kann jeden Tag mit etwas anfangen – man muss es nur tun.«

FacebookTwitterGoogle+

stop & listen: cutoffelwesen

26. Januar 2010 von Chris

cutoffelwesenManchmal passieren lustige Dinge. Erst ein Tweet, der mich zum Heaven can wait von Charlotte Gainsbourg & Beck führt. Kurz reingehört – ganz nett, eben Beck. Und dann will ich von der site eigentlich schon wieder weg, als mein Blick auf cutoffelwesen fällt. Sehr cool. Direkt unter Herrn Beck und Frau Gainsbourg.

Yepp, das sieht mir doch sehr bekannt aus. Ich starte den Sound und tatsächlich: wer das Stück, das im Intro des Inspiration Lounge Interviews mit Dr. George Berbari läuft, endlich auch komplett hören will – voilà. Thanxxx 2 wesen & cutoffel.

FacebookTwitterGoogle+